21 Milliarden US-Dollar Vermögen Immobilienfondsbuchhaltung der DWS geht an BNY Mellon

Georg Allendorf leitet das europäische Immobilienfondsgeschäft der DWS.

Georg Allendorf leitet das europäische Immobilienfondsgeschäft der DWS.

Die DWS hat die Fondsbuchhaltung ihres Immobilienfondsgeschäfts auf die Systeme des Wertpapierdienstleisters BNY Mellon übertragen. Das DWS-Mandat, zu deren Kernelementen Yardi Investment Management gehört, enthält ein Fondsvermögen von rund 21 Milliarden US-Dollar. Global ging neben der Fondsbuchhaltung von Immobilienfonds auch das Finanzreporting der DWS-Kunden an BNY Mellon über. Weltweit wechselten in Zuge dessen etwa 80 Mitarbeiter aus der Fondsbuchhaltung der DWS in den Geschäftsbereich Alternative Investment Services von BNY Mellon.

Die Übertragung der Daten auf die globale Immobilienplattform von BNY Mellon ist eine der größten der Branche, verkünden die Beteiligten zum Abschluss des Projekts. „Die Übertragung von Dienstleistungen wie der Fondsbuchhaltung an einen spezialisierten Drittanbieter ermöglicht es uns, unser Geschäft zu optimieren und von Kosten- und Effizienzvorteilen zu profitieren“, sagt Georg Allendorf, Leiter der DWS-Immobilienfonds Europa. Vermögensverwalter würden sich zunehmend an Finanzdienstleister wenden, um Service mit einem globalen Produkt sicherzustellen, das auch regionale Anforderungen erfüllt, so Alan Flanagan, Globaler Leiter Privatmärkte bei BNY Mellon. „Wir bieten eine zentrale, skalierbare Plattform für die Objekt- und Fondsbuchhaltung, die einerseits global, andererseits aber auch auf die spezifischen Bedürfnisse von Immobilieninvestoren in ganz Europa zugeschnitten ist.“