22 Fragen an Cyrill Zimmermann „In der Schweiz gefällt es mir immer noch am besten“

Cyrill Zimmermann, Manager des Lacuna BB Adamant Global Healthcare

Cyrill Zimmermann, Manager des Lacuna BB Adamant Global Healthcare

// //

1. Ihre erste prägende Erfahrung zum Thema Geld?

Mein erstes Investment war die Neuemission von Hilti – das hat mir als Gymnasiast gleich meine Sommerferien in Griechenland finanziert!

2. Wie haben Sie Ihr Studium finanziert?

Einerseits haben mich meine Eltern immer generös unterstützt, andererseits habe ich als Wirtschaftslehrer gearbeitet – so musste ich gleich den Stoff fürs Studium präsent haben

3. Haben Sie ein berufliches Vorbild?

Ich finde Jim Rogers spannend, da er wie ich sehr gerne reist und vor Ort seine Beobachtungen in Investment-Ideen überträgt

4. Die unsinnigste Börsen-Theorie, die Ihnen je untergekommen ist?

„Versuche niemals, ein fallendes Messer aufzufangen“ – hätte ich mich daran gehalten, hätte ich schon einige gute Investments verpasst

5. Welches Buch sollte jeder Fondsmanager gelesen haben?

Keine Ahnung, dafür habe ich zu wenig Zeit

6. Wie motivieren Sie sich, wenn Sie mit Ihrem Fonds einmal hinter der Konkurrenz zurückbleiben?

Das nehme ich sportlich. Motivation entsteht in diesem Moment daraus, mit meinem Team auf Fehlersuche zu gehen und daraus für die Zukunft die richtigen Schlüsse zu ziehen

7. Und die Belohnung, wenn Sie alle anderen abgehängt haben?

Ein Team-Ausflug

8. Ihr bislang schönstes Erlebnis als Fondsmanager?

Ein Team-Ausflug aufs Jungfraujoch – als Belohnung für die Auszeichnung „Bester europäischer Gesundheitsfonds über drei Jahre“

9. Worüber haben Sie sich in jüngster Zeit so richtig geärgert?

Darüber, dass um Mitternacht laut Hochrechnung 54 Prozent der Briten gegen den Brexit waren und vier Stunden später nur noch 48 Prozent – es lebe die Erfahrung mit der direkten Demokratie in England!

10. Und wem würden Sie gern einmal gehörig die Meinung sagen?

Denjenigen, die diese Hochrechnung produziert haben sowie den politischen und behördlichen Gremien, die unternehmerisches Handeln unmöglich machen

11. Was sammeln Sie?

Länderpunkte beim Reisen, dazu Briefmarken und Münzen