22 Fragen an Eirik Hernes Larsen „Lachs gut, alles gut“

Ist ein leidenschaftlicher Angler: DNB-Fondsmanager Eirik Hernes Larsen. | © E.H. Larsen

Ist ein leidenschaftlicher Angler: DNB-Fondsmanager Eirik Hernes Larsen. Foto: E.H. Larsen

  1. Ihre erste prägende Erfahrung zum Thema Geld?

Als ich ein Kind war, habe ich norwegische Fahnen und Blumen an die Besitzer neuer Häuser verkauft

  1. Wären Sie nicht Fondsmanager geworden, wären Sie heute …

… Musiker, Anwalt oder Meeresbiologe

  1. Haben Sie ein berufliches Vorbild?

Warren Buffett

  1. Welche andere Persönlichkeit imponiert Ihnen oder fasziniert Sie?

Mir imponieren alle Menschen, die ihr Leben dafür einsetzen, anderen in Not zu helfen und Ungerechtigkeit zu bekämpfen

  1. Welches Buch sollte jeder Fondsmanager gelesen haben?

The Intelligent Investor“ von Benjamin Graham

  1. Wie motivieren Sie sich, wenn Sie mit Ihrem Fonds einmal hinter der Konkurrenz zurückbleiben?

Ich denke über meinen Anlageprozess nach und versuche ihn zu verbessern – obwohl ich sicher bin, dass meine Strategie auf lange Sicht funktioniert

  1. Und die Belohnung, wenn Sie alle anderen abgehängt haben?

Besser zu performen als andere ist immer ein gutes Gefühl. Im Investmentgeschäft kommt es jedoch darauf an, einen kühlen Kopf zu bewahren und sich nicht von kurzfristigen Erfolgen oder Misserfolgen leiten zu lassen

  1. Ihr bislang schönstes Erlebnis als Fondsmanager?

Da ich von Natur aus neugierig bin, ist es die Erfahrung, immer wieder etwas Neues hinzuzulernen

  1. Welchem verpassten Investment trauern Sie noch heute nach?

Zu vielen, um hier eines besonders hervorzuheben

  1. Worüber haben Sie sich in jüngster Zeit so richtig geärgert?

So richtig? Da fällt mir jetzt ad hoc nichts ein

  1. Und wem würden Sie gern einmal gehörig die Meinung sagen?

Auch da gibt es niemand Bestimmten