22 Fragen an Thomas Rutz „Gemeinsam essen erleuchtet“

Sammelt kubanischen Rum und schaut gern Miss-Marple-Filme: Mainfirst-Manager Thomas Rutz | © Mainfirst

Sammelt kubanischen Rum und schaut gern Miss-Marple-Filme: Mainfirst-Manager Thomas Rutz Foto: Mainfirst

  1. Ihre erste prägende Erfahrung zum Thema Geld?

Das war, als mir mein Großvater zum 10. Geburtstag seine Schweizer Münzsammlung geschenkt hat. Ich werde den Tag nie vergessen, wie ich ganz stolz mit dem schweren Buch unter dem Arm nach Hause lief

  1. Wären Sie nicht Fondsmanager geworden, wären Sie heute …

… Wahrscheinlich immer noch Devisenhändler. Mich hat das Tauschen und Handeln schon als Kind begeistert. Sicher wäre ich auch als Rohstoffhändler glücklich geworden

  1. Haben Sie ein berufliches Vorbild?

Sogar sehr viele. Wenn ich mich auf ein Vorbild beschränken müsste, dann wäre es Pavan Sukhdev, der seine Karriere als Investmentbanker an den Nagel gehangen hat, um seine Vision einer grünen Wirtschaft zu verwirklichen

  1. Welche andere Persönlichkeit imponiert Ihnen oder fasziniert Sie?

Jeong Kwan, eine zen-buddhistische Nonne und Tempelköchin. Die „New York Times“ hat sie als eine „Philosophin unter den Köchen“ bezeichnet, während sie sich selbst als Köchin beschreibt, die Tempel-Essen zubereitet. Kwan denkt, der Weg zur Erleuchtung werde dadurch geebnet, dass Menschen beim Essen zusammenkommen und miteinander kommunizieren

  1. Welches Buch sollte jeder Fondsmanager gelesen haben?

A Random Walk Down Wall Street“ von Burton G. Malkiel oder brandneu das Buch “Six Batteries of Change – Energize your Company“ von Peter De Prins, Geert Letens und Kurt Verweire

  1. Wie motivieren Sie sich, wenn Sie mit Ihrem Fonds einmal hinter der Konkurrenz zurückbleiben?

Wir verfolgen einen Early-Mover- oder Contrarian-Ansatz. Das bedeutet, dass wir uns immer sehr früh in einem Trend positionieren. Die Erfahrung der vergangenen zehn Jahre hat gezeigt, dass viele andere Investoren erst etwas später in die gleichen Länder oder Unternehmen investieren. Wir müssen deshalb einfach abwarten und versuchen, nicht die Geduld zu verlieren

  1. Und die Belohnung, wenn Sie alle anderen abgehängt haben?

Ab und zu wird mit einem Drink mit dem Team gefeiert

  1. Ihr bislang schönstes Erlebnis als Fondsmanager?

Das fünfjährige Jubiläum unseres Mainfirst Emerging Markets Corporate Bond Fund Balanced und das Fünf-Sterne-Rating bei Morningstar per Ende Oktober 2017

  1. Welchem verpassten Investment trauern Sie noch heute nach?

Ein günstiges Grundstück im Heimatort meiner Frau, wo heute sechs Einfamilienhäuser stehen, und dem verpassten Kauf einer Wohnung vor 25 Jahren in Hongkong. Dort habe ich mehrere Jahre gelebt

  1. Worüber haben Sie sich in jüngster Zeit so richtig geärgert?

Über die Unfähigkeit von Politikern im In- und Ausland

  1. Und wem würden Sie gern einmal gehörig die Meinung sagen?

Meinem Barbier, weil er innerhalb von sechs Monaten grundlos die Preise um 30 Prozent erhöht hat. Heute bin ich kein Bartträger mehr