22 Fragen an Uwe Rathausky „Eine Art Synthese aus Warren Buffett, Charlie Munger und Oliver Kahn“

Uwe Rathausky managt den Acatis Gané Value Event UI

Uwe Rathausky managt den Acatis Gané Value Event UI

// //

1. Ihre erste prägende Erfahrung zum Thema Geld?

Als Kind hat mich der Weltspartag fasziniert. Ich hörte das Geräusch der Zählmaschine und sah in meinem Sparbuch kleine Zahlen größer werden

2. Wie haben Sie Ihr Studium finanziert?


Glücklicherweise haben mich meine Eltern unterstützt. Daneben bin ich sparsam geblieben und habe Geld mit Fußballspielen und als Tennistrainer verdient

3. Haben Sie ein berufliches Vorbild?

Nein … naja – vielleicht eine Art Synthese aus Warren Buffett, Charlie Munger und Oliver Kahn

4. Die unsinnigste Börsen-Theorie, die Ihnen je untergekommen ist?

Chartanalyse

5. Welches Buch sollte jeder Fondsmanager gelesen haben?

Ich finde die Veröffentlichungen von Warren Buffett, Philip Fisher und Seth Klarman sehr inspirierend

6. Wie motivieren Sie sich, wenn Sie mit Ihrem Fonds einmal hinter der Konkurrenz zurückbleiben?

Mein Tonus an Motivation ist eher stark ausgeprägt

7. Und die Belohnung, wenn Sie alle anderen abgehängt haben?

Es ist nicht unser Anspruch, alle abzuhängen, sondern etwas von bleibendem Wert zu schaffen. Aber wenn es etwas zu feiern gibt, dann am liebsten mit Menschen, die mir wichtig sind

8. Ihr bislang schönstes Erlebnis als Fondsmanager?


Frei nach Warren Buffett: „I tap dance to work every morning“

9. Worüber haben Sie sich in jüngster Zeit so richtig geärgert?

Verletzungsbedingt über mein rechtes Knie

10. Und wem würden Sie gern einmal gehörig die Meinung sagen?

Niemandem. Ich bemühe mich, solchen Menschen aus dem Weg zu gehen

11. Was sammeln Sie?

Performance