30.000 Euro Prämie für Altersteilzeit Stellenabbau: Commerzbank stimmt Sozialplan zu

Commerzbank-Zentrale in Frankfurt | © Getty Images

Commerzbank-Zentrale in Frankfurt Foto: Getty Images

Die erwarteten Restrukturierungsaufwendungen in Höhe von rund 810 Millionen Euro führen zu negativem Konzernergebnis im zweiten Quartal 2017, teilte die Commerzbank Ende Juni mit. Weitere Einzelheiten zur Restrukturierung und dem Stellenabbau gibt die Bank nicht bekannt. Bis 2020 soll die Anzahl der Vollzeitstellen von 41.600 (Stand: Ende März) auf 36 000 Stellen schrumpfen.

Die Bank und die Arbeitnehmer-Vertreter sollen sich bereits auf einen Rahmen-Sozialplan und einen Rahmen-Interessenausgleich geeinigt haben. Vergangene Woche informierten die Betriebsräte die Arbeitnehmer über die Details dieser Einigung. Laut einem Handelsblatt-Bericht bietet die Commerzbank rund 2.900 älteren Mitarbeitern Prämien von jeweils 30.000 Euro an, wenn sie sich zeitnah für ein Altersteilzeit-Modell entscheiden.

Wer freiwillig ausscheidet, bekommt laut Sozialplan zudem eine Abfindung von mindestens 20.000 Euro - je nach Betriebszugehörigkeit, Tarifgruppe, Lebensalter und Anzahl Kinder kann diese jedoch auch höher ausfallen.

Sollten diese Schritte nicht ausreichen, müsste die Bank betriebsbedingte Kündigungen aussprechen. Davor müssen jedoch noch einige Hürden überwunden und Beratungen durchgeführt werden. Die Bank gehe davon aus, „dass diese Beratung nicht vor dem 2.1.2019 beginnen könnte“, zitiert  Handelsblatt Branchenkenner.

Die Commerzbank wollte den Bericht auf Nachfrage von DAS INVESTMENT.com nicht kommentieren.