32-KWG-Lizenz im Blick Robo-Berater Growney kooperiert mit Signal Iduna

Gerald Klein ist Gründer und Geschäftsführer des Berliner Robo Advisors Growney. | © Growney

Gerald Klein ist Gründer und Geschäftsführer des Berliner Robo Advisors Growney. Foto: Growney

Die nächste Vertriebskooperation im Segment der digitalen Vermögensverwaltung: Der Berliner Robo Advisor Growney soll mit seiner Online-Plattform bei der Hamburger Versicherungsgruppe Signal Iduna zum Einsatz kommen, wie die „Börsen-Zeitung“ (bezahlpflichtig) berichtet. Mit seiner Online-Plattform soll das Fintech Growney die Fondsvermittlung der Signal Iduna erweitern.

Die Hamburger Versicherungsgruppe nutze dafür im Fondsgeschäft künftig die Funktion von Growney, um Anleger online über 19 Fragen zu beraten und ihnen ein Portfolio zu empfehlen, heißt es im Bericht. Im Angebot sollen bis zu acht Fonds stehen, die von der konzerneigenen Hansa Invest aufgelegt und von der Signal Iduna Asset Management verantwortet werden, heißt es weiter.

Die Signal Iduna wolle im Asset Management über ein Haftungsdach rund 900 vertraglich gebundene Berater beschäftigen und auch Fonds vertreiben. Die Online-Plattform soll dabei einen Weg darstellen, die Produkte an die Sparer zu bringen. Und die Plattform soll laut Bericht als Marke der Gruppe erkennbar sein, also ohne den Namen des Robo-Beraters Growney. Der Start sei für die Jahresmitte geplant.

Growney beschäftigt sich mit Bafin-Lizenz

Die Plattform als White-Label-Angebot für Banken, Versicherer und Vermögensverwalter unter eigener Marke bereitzustellen, sei nur eine Strategie von Growney, gibt Gründer und Firmenchef Gerald Klein gegenüber der „Börsen-Zeitung“ zu Protokoll. Ein anderer Geschäftszweig sei das ETF-basierte Anlagekonzept der Berliner oder anderweitige Kooperationen, bei der Growney unter vollem Namen auftritt, heißt es im Bericht.

Bisher trete das Berliner Fintech nur als Anlagevermittler auf, es kann also die Portfolios ohne ausdrückliche Anweisung der Anleger nicht eigenhändig bestücken. Daher strebt Growney laut Bericht in naher Zukunft die 32-KWG-Lizenz zur Finanzportfolioverwaltung der Finanzaufsicht Bafin an, mit dem Ziel als eigenständiger Online-Vermögensverwalter aufzutreten.