405 Fonds im Crashtest Das sind die 3 Top-Fonds für globale Aktien

Super-Konzern Facebook: Der amerikanische Social-Media-Gigant gehört bei vielen weltweit anlegenden Aktienfonds zur Grundausstattung – und sorgte in den vergangenen Jahren für reichlich Performance. | © Gettty Images

Super-Konzern Facebook: Der amerikanische Social-Media-Gigant gehört bei vielen weltweit anlegenden Aktienfonds zur Grundausstattung – und sorgte in den vergangenen Jahren für reichlich Performance. Foto: Gettty Images

Eine tadellose Performance. Traumhafte Stresstest-Werte. Und dazu ein Portfolio, das sich – obwohl es besser läuft – wohltuend vom Einheitsbrei der gängigen Indizes abhebt. Fonds mit diesem Anforderungsprofil gibt’s nicht, sagen Sie? Mag sein. Trotzdem lohnt es sich, danach zu suchen. Hilfe bietet DAS INVESTMENT mit dem runderneuerten Crashtest.

Denn genau die drei eingangs genannten Eigenschaften stehen nun im Mittelpunkt des ursprünglich bereits 2009 eingeführten Formats. Ein Fonds, der sie gleichermaßen besitzt, kann in der Spitze auf bis zu 100 Punkte kommen und lässt somit aus Sicht eines Anlegers keine Wünsche mehr offen.

Fonds mit tadelloser Performance

Die Anforderungen im Detail: Zu einer tadellosen Performance gehört es nicht nur, auf Sicht von zwölf Monaten, drei Jahren oder fünf Jahren ein deutlich über dem Durchschnitt der Vergleichsgruppe liegendes Ergebnis abgeliefert zu haben. Sondern zum Beispiel auch, in jedem einzelnen Zwölf-Monats-Zeitraum der Fünf-Jahres-Spanne möglichst weit oben zu landen – ohne größere Ausreißer nach unten.

Für diesen Spagat gibt es im Crashtest maximal 40 Punkte. Bis zu 60 weitere Punkte können Fondsmanager holen, indem sie bei sechs vorab definierten Stresstest- und Aktivitäts-Kennzahlen zur oberen Hälfte oder im Idealfall sogar zum besten Zehntel ihrer Vergleichsgruppe gehören. Welche Kennzahlen das sind, lesen Sie im Kasten auf Seite 2 (5 aus 405: Die besten globalen Aktienfonds).

Königsdisziplin der Fondsmanager

Die erste Kategorie, die DAS INVESTMENT gemeinsam mit der Münchner Analysegesellschaft FWW dem neuen Berechnungsmodus unterwirft, ist mit Bedacht gewählt. Schließlich gilt es seit jeher als Königsdisziplin, ein Aktienportfolio mit weltweiten Bausteinen zu bestücken. Und viele Anleger nutzen – neben Renten- und Mischfonds – einen globalen Aktienfonds als Basis ihres Depots.

                        Quelle: Morningstar

Wer diesen Part schon heute mit dem Stryx World Growth abdeckt, hatte bislang wenig Grund zur Klage. Der von der britischen Investmentboutique Seilern Investment Management betreute Fonds führt das Feld der insgesamt 405 analysierten Crashtest-Teilnehmer mit einer Ausbeute von 83 Punkten an.