433 Fonds im Crashtest Die besten Fonds für europäische Aktien

Churchill-Denkmal vor dem Parlamentsplatz in London: Das EU-Referendum hielt die britische Hauptstadt viele Wochen lang in Atem. Foto: Getty Images

Churchill-Denkmal vor dem Parlamentsplatz in London: Das EU-Referendum hielt die britische Hauptstadt viele Wochen lang in Atem. Foto: Getty Images

// //

Das letztendlich mit einer faustdicken Überraschung endende Votum der Briten zum Verbleib in der Europäischen Union hielt die Finanzwelt monatelang in Schach. Wie würden die Märkte reagieren? Welche Konsequenzen ergäben sich langfristig aus einem möglichen und nun wohl auch umgesetzten Brexit? Die Manager von Fonds mit Fokus auf europäischen Aktien gingen und gehen sehr unterschiedlich mit dem Thema um.



Dabei ist nicht jeder Fonds gleichermaßen betroffen, denn die Kategorie enthält auch Produkte, die den Schwerpunkt ausschließlich oder überwiegend auf Aktien aus der Eurozone legen. Dazu gehören beispielsweise der Allianz Wachstum Euroland mit einer aktuellen UK-Quote von unter 2 Prozent oder der Henderson Euroland Fund, bei dem britische Aktien mit lediglich einem Prozent gewichtet sind.

Die besten Fonds für europäische Aktien

  Fonds Punkte
Gesamt
Pkt.
Perfor-
mance
Pkt.
Stress-
test
Pkt.
Rating
Vol. in
Mio. €
1 Strategic Europe Value Fund EUR 170 84 16 70 924
2 Invesco Europa Core Aktienfonds 168 47 57 64 75
3 Sycomore Selection Responsable R 166 34 62 70 465
4 Comgest Growth Greater Europe Opportunities 163 73 0 90 126
5 Squad Value 159 14 83 62 184
428 weitere Fonds >>
Sortierkriterium: Punkte Gesamt, Quelle: Testverfahren DER FONDS, Berechnung und Daten: FWW Fundservices GmbH (Stichtag: 5. August 2016), Wertentwicklung auf Euro-Basis
Quelle: Sortierkriterium: Punkte Gesamt, Quelle: Testverfahren DER FONDS, Berechnung und Daten: FWW Fundservices GmbH (Stichtag: 5. August 2016), Wertentwicklung auf Euro-Basis


Im aktuellen Crashtest, für den die Münchner Analysegesellschaft FWW für DER FONDS insgesamt 433 Fonds untersucht hat, steht erneut der Strategic Europe Value auf dem Siegertreppchen. Der Fonds der Gesellschaft E.I. Sturdza verfolgt einen paneuropäischen Ansatz und bringt rund eine Milliarde Euro auf die Waage. Wie bereits beim vorangegangenen Crashtest Anfang März überzeugt der Fonds vor allem im Performance-Test, wo er allein 84 der insgesamt 170 Punkte verbuchen konnte.

Der im März zweitplatzierte Jupiter European Growth fiel im aktuellen Crashtest hingegen von Rang 2 auf Rang 8 zurück. Der Fonds ließ im Performance-Test Federn, wo er derzeit nur Rang 12 statt wie zuvor Rang 2 belegt. Aufrücken konnte hingegen der Comgest Growth Greater Europe Opportunities, der sich im Performance-Test von 36 auf 73 Punkte steigern konnte. Damit rückt er in der Gesamtwertung von Rang 10 auf Rang 4 auf.

Die drei Siegerfonds im Kurz-Porträt

Der Gesamtsieger: Strategic Europe Value Fund


Den 2010 von der Schweizer Privatbankgruppe Eric Sturdza aufgelegten Fonds managt nach wie vor Willem Vinke. Der Niederländer gründete 2009 in London mit Lofoten Asset Management seine eigene Investmentboutique und managte zuvor Fonds bei Morgan Stanley und JO Hambro. Sein Co-Manager Steven Bowen war bisher unter anderem bei Franklin Templeton tätig.

Vinke schätzt vor allem Unternehmen, die in ihrem Segment Marktführer sind, einen hohen frei verfügbaren Cashflow mitbringen und hohe Gewinnmargen vorweisen können. Darüber hinaus gefallen ihm vor allem Unternehmen aus wenig kapitalintensiven Branchen. Gemäß dem Value-Ansatz des Fonds bevorzugt Vinke Unternehmen, die mit einem erheblichen Sicherheitsabschlag gegenüber dem fairen Wert gehandelt werden.

Bei der Titelauswahl geht der Niederländer beherzte Wetten ein, denn das Portfolio ist mit 20 bis 25 Titeln sehr fokussiert. Dabei sind alle Titel in etwa gleichgewichtet. Mit 36 Prozent machen britische Titel übrigens einen weit höheren Anteil am Portfolio aus als beim Vergleichsindex MSCI Europe, der das Inselreich mit rund 30 Prozent gewichtet. Gegenüber März hat Vinke damit den Anteil britischer Titel um 6 Prozentpunkte hochgefahren.

Der Index schert Vinke generell wenig: So weicht er auch auf Sektor-Ebene erheblich von ihm ab und gewichtet etwa den IT-Sektor mit 15 Prozent rund dreimal höher als der Index, Basiskonsumgüter haben mit 39 Prozent einen mehr als doppelt so hohen Anteil am Portfolio als im MSCI Europe. Finanztitel hingegen gewichtet er mit nur rund 4 statt 19 Prozent. Aktien von Versorgern und Rohstoffunternehmen sind generell weniger nach dem Geschmack des Fondsmanagers, da sie kostenintensiv sind. Aktuell beträgt der Portfolioanteil der genannten Sektoren daher insgesamt lediglich rund 12 Prozent.