5. Armuts- und Reichtumsbericht der Bundesregierung Altersarmut? Die Situation der Rentner in 4 Grafiken

Seniorinnen im Theater: Mehr als die Hälfte der über-65-jährigen Frauen bekommen weniger als 600 Euro Rente | © Getty Images

Seniorinnen im Theater: Mehr als die Hälfte der über-65-jährigen Frauen bekommen weniger als 600 Euro Rente Foto: Getty Images

„Die Altersgruppe der über 65-Jährigen ist durchschnittlich etwas seltener armutsgefährdet als die Gesamtbevölkerung“, schreibt die Bundesregierung in ihrem fünften Armuts- und Reichtumsbericht. Dennoch fürchten sich besonders viele Ältere vor der Altersarmut. So gibt rund ein Drittel der Befragten im Ruhestandsalter an, sehr große Angst vor Armut im Alter zu haben. Ein weiteres Drittel bezeichnet seine Angst vor Altersarmut als „groß“.

„Diese Wahrnehmung kann im Zusammenhang damit stehen, dass die Verharrung in Armut im Alter hoch ist, denn die Möglichkeiten, aus eigener Kraft noch etwas an der eigenen Einkommens- oder Vermögenssituation zu ändern, werden mit zunehmendem Alter immer geringer“, erklärt die Bundesregierung dieses Phänomen.