Bewerbungs-Tipps So schnappen sich Banker einen Brexit-Job

Frankfurter Bankenviertel: Londoner Banker, die im Zuge des Brexit nach Frankfurt wechseln wollen, müssen einiges beachten. | © Getty Images

Frankfurter Bankenviertel: Londoner Banker, die im Zuge des Brexit nach Frankfurt wechseln wollen, müssen einiges beachten. Foto: Getty Images

Laut einer Helaba-Prognose werden in Frankfurt bis 2019 rund 5.000 neue Brexit-Jobs entstehen.  Das Online-Karriereportal Efinancialcareers.com erklärt, wie Banker sich einen dieser Jobs schnappen können. 

Es schade zwar nicht, einschlägigen Headnhuntern seine Wechselbereitschaft zu signalisieren, rät das Portal. Wer auf Nummer sicher gehen will, sollte sich aber auch direkt bei den Banken bewerben. „In Deutschland herrschen immer noch die Direktbewerbungen vor. Daher genügt es nicht, seinen Lebenslauf einfach an einen Headhunter zu schicken“, zitiert Efinancialcareers.com den Personalberater Thomas von Ciriacy-Wantrup von Fricke Finance & Legal in Frankfurt.

Bewerbung in Englisch, aber mit Anschreiben, Foto und Geburtsdatum

Und in welcher Sprache sollte die Bewerbung verfasst sein? Da es um einen Arbeitsplatz in Deutschland geht wäre Deutsch als Bewerbungssprache einleuchtend. Doch von Ciriacy-Wantrup rät zu einer Bewerbung in Englisch. „In dem Prozess ist irgendwann immer ein Engländer involviert“.

Trotzdem sollten Bewerber von kurzen amerikanischen Lebensläufen ohne Geburtsdatum und Foto absehen, da die Arbeitgeber meist eine Bewerbung nach deutschen Standards erwarten würden. Daher müsse die Bewerbung ein Anschreiben, einen Lebenslauf samt Geburtsdatum und Foto sowie sämtliche Zeugnisse enthalten. Eine Ausnahme wäre, wenn die Ansprechpartner sowie die zuständige Personalabteilung in London sitzen: In diesem Fall ist laut von Ciriacy-Wantrup eine Bewerbung nach englischen Standards angebracht.

Deutsch-Kenntnisse und Skype-Adresse

Doch ganz gleich, wo die Entscheider sitzen: Wer in Frankfurt arbeiten will, muss Deutsch können. Selbst wenn innerhalb der Bank Englisch gesprochen wird, gibt es immer den ein oder anderen Großkunden, der sich mit seinem Berater in seiner Muttersprache unterhalten will. Daher dürfen die Bewerber nicht vergessen, ihre deutschen Sprachkenntnisse in der Bewerbung anzugeben, so der Personalberater.

Weitere Tipps des Personalberaters: Frankfurt geschickt in Social Media-Profilen erwähnen, die bereits eingeschlafenen Kontakte in Frankfurt neu beleben und in der Bewerbung bekannt geben, wann man das nächste Mal nach Frankfurt kommt. Auch die Angabe einer Skype-Adresse ist hilfreich, da die meisten Vorstellungsgespräche mit Bewerbern aus dem Ausland per Skype geführt werden.