Abacus/Transactions Technologieberatung mit neuem Modul für Mifid-II-Reporting

//

Die überarbeitete Mifid-Richtlinie (Markets in Financial Instruments Directive, Mifid II) sowie die zugehörige Verordnung Mifir (Markets in Financial Instruments Regulation) traten am 1. Juli 2014 in Kraft und kommen ab dem 3. Januar 2018 zur Anwendung. Infolge der Finanzkrise wurde ein neuer Rechtsrahmen geschaffen, um die Transparenzanforderungen unter der bis dato geltenden Mifid I-Richtlinie auszuweiten sowie die Finanzmarktinfrastruktur neu auszurichten und zu stabilisieren.

„Das transaktionsbasierte Reporting nach Mifir deckt eine Vielzahl von Finanzprodukten ab und erfordert die Verwendung komplexer Meldelogiken sowie eine Lieferung granularer personenbezogener Daten in Übereinstimmung mit anderen Verordnungen wie zum Beispiel EMIR“, erklärt Robert Bosch, Partner bei BearingPoint. Die Meldungen müssen spätestens zum Ende des auf den Transaktionstag folgenden Geschäftstags beim Regulierer vorliegen.

Mit der Erweiterung der Abacus/Transactions-Software um das neue Mifir-Modul will Bearing Point seinen Kunden das Reporting erleichtern. Damit sollen Bearing-Point-Kunden ihre transaktionsbasierten Meldepflichten mit einem einzigen Tool erfüllen können.