Ablaufleistungen in der Lebensversicherung Garantie-Verzinsung „außerordentlich hoch“: GDV kritisiert Bild-Artikel

Ein Taschenrechner: Die BdV-Berechnungen zur Ablaufleistung von LV-Policen seien unvollständig, kritisiert der GDV | © pixabay.com

Ein Taschenrechner: Die BdV-Berechnungen zur Ablaufleistung von LV-Policen seien unvollständig, kritisiert der GDV Foto: pixabay.com

Eine LV-Police mit einer Versicherungssumme von 30.678 Euro aus dem Jahr 1997 mit einer anfänglichen Verzinsung von 7 Prozent und dem Garantiezins von 4 Prozent stelle zwar eine Ablaufleistung von 63.163 Euro zum Rentenbeginn Ende 2029 in Aussicht. Tatsächlich komme die Police aber nur auf 35 881 Euro, schreibt Bild.de. Der Kunde bekomme also 43 Prozent weniger ausbezahlt, als er ursprünglich erwartet hat.

Diese Berechnung stammt vom Bund der Versicherten (BdV). Die dort präsentierten Zahlen seien aber unvollständig, kritisiert der Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft (GDV) gegenüber dem Versicherungsjournal. Denn sie ließen keine Rückschlüsse auf die Rentabilität der genannten Verträge ziehen.

In einem Punkt gibt der GDV dem BdV und Bild allerdings Recht. Natürlich könne die Überschussbeteiligung angesichts der derzeit extrem niedriger Zinsen nicht so hoch ausfallen wie in Zeiten mit hohen Zinsen. „Eine sichere, weil garantierte Verzinsung von 4 Prozent ist im derzeitigen Niedrigzinsumfeld außerordentlich hoch“.