Absturzobjekt Bitcoin Währung oder nicht Währung? Anlageklasse!

Versucht gar nicht erst, den Bitcoin zu einer Währung hochzureden: Next-Block-Gründer Leonard Zobel | © Next Block

Versucht gar nicht erst, den Bitcoin zu einer Währung hochzureden: Next-Block-Gründer Leonard Zobel Foto: Next Block

Immer wieder werden Bitcoin, Ether, Ripple & Co. als Kryptowährungen hinterfragt. Kann und soll das virtuelle Geld den etablierten Notenbanken Konkurrenz machen? Wird die Regulierung dem nicht einen schnellen Riegel vorschieben, sobald das Kryptogeld zu mächtig wird? Die Fragesteller verkennen dabei, dass die Funktion der Coins und Token weit darüber hinaus reicht. Es handelt sich um eine vollständig neue Assetklasse.

Was ist Gold? Ein Metall, das niemand wirklich braucht, bei dem sich aber alle einig sind, dass es wertvoll ist, weil es selten ist. Es ist also eine gesellschaftliche Übereinkunft, dass Gold einen Wert hat. Ähnlich verhält es sich bei Bitcoin & Co. Sie repräsentieren einen bestimmten Anteil an einer mehr oder weniger endlichen Gesamtheit und eine wachsende Zahl von Menschen ist sich einig, dass sie wertvoll sind. Ihre Funktion als Zahlungsmittel, was ja einer Währung entspräche, ist nur ein kleiner Teil des innewohnenden Wertes.

Letztendlich sind sie nur der bekannteste Ausdruck einer neuen Art, Börse und Börsenhandel zu denken. Denn im Gegensatz zu solch rein virtuellen Werten lassen sich auch ganz reale Werte „tokenisieren“ und als Token auf der Blockchain handeln. Was wir heute sehen, ist der Beginn davon.

So lassen sich alle möglichen Waren als Token hinterlegen, Autos oder Immobilien genauso wie ganze Unternehmen. Ein Token ist dann die Entsprechung einer Aktie, eines Anteilsscheins, aber an mehr oder weniger beliebigen Gütern. Handelbar sind sie, weil sie nicht aufwändig irgendwo hinterlegt werden und nur über teure Mittler wie Notare, Makler oder Banken gehandelt werden können. Sie werden mit extrem geringen Kosten und hoher Transparenz über die Blockchain-Technologie gehandelt.

Es entwickelt sich eine ganz neue Art des Handels, des Austauschs von Gütern und Dienstleistungen. Coins und Token im Gegenwert von mehreren Milliarden Euro werden weltweit derzeit jeden Tag gehandelt. In der Regel auf unregulierten Plattformen, die zum Teil in dubiosen Steuerparadiesen sitzen. Das trägt nicht dazu bei, die Kryptowährungen als etablierte Anlageklasse zu sehen.