Acatis Gané Value Event UI Henrik Muhle: „Die Event-Komponente hilft uns, Renditen zu stabilisieren“

Henrik Muhle managt zusammen mit Uwe Rathausky den Mischfonds Acatis Gané Value Event UI

Henrik Muhle managt zusammen mit Uwe Rathausky den Mischfonds Acatis Gané Value Event UI

DAS INVESTMENT.com: In Ihrem Fonds Acatis Gané Value Event kombinieren Sie die Investmenstile Value-Investing mit Event-Orientierung. Übersetzen Sie uns das bitte einmal?

Henrik Muhle: Value heißt, dass ich etwas kaufe, das momentan mehr wert ist als der Preis, den es an der Börse erzielt. Entsprechend der Philosophie von Warren Buffett: ein hervorragendes Geschäftsmodell und Management zu einem attraktiven Preis. Manchmal dauert es nur lange, bis sich der Preis so entwickelt, wie man es sich vorgestellt hat. Und es kann starke Schwankungen an der Börse geben. Die Event-Komponente hilft uns, die Renditen zu stabilisieren. Der Event ist ein unternehmensspezifisches Ereignis, das eine Preis-Wert-Veränderung erwarten lässt. Er beflügelt ein Investment oder begrenzt zumindest das Kursrisiko. So können wir neben dem Fundamentalrisiko auch das Marktpreisrisiko deutlich reduzieren.

Geben Sie uns bitte Beispiele für Events, die ein Investment für Sie attraktiv machen?

Muhle: Solche Events können Veränderungen in der Kapital- oder Aktionärsstruktur sein, wie Aktienrückkäufe, Kapitalerhöhungen, Verschmelzungen und Übernahmen. Oder auch operative Katalysatoren wie eine zunehmende Wachstums- oder Margendynamik. Zum Beispiel ein Softwarehersteller, der einen neuen Partner an Lizenzerlösen beteiligt, damit dieser seine Software woanders vertreibt: Der Hersteller gibt keinen einzigen Euro mehr Kapital aus – denn die Software ist ja schon entwickelt –, hat aber ein stärkeres Wachstum.

Berührt die Event-Orientierung in Ihrem Mischfonds nur die Aktien- oder auch die Anleiheseite?

Muhle: Sie gilt für beide. Auf der Anleiheseite sind es vor allem Kapitalmaßnahmen, die unsere Investments stützen. Während zum Beispiel bei europäischen Banken die Aktionäre unter Kapitalerhöhungen leiden, profitieren die Anleihebesitzer davon.

Wie suchen Sie die Werte für Ihr Portfolio aus?

Muhle:  Im Aktienbereich investieren wir in Gewinnerunternehmen und bei Anleihen in die finanzielle Stabilität eines Unternehmens. Gewinner heißt, dass die Unternehmen hohe Margen und Kapitalrenditen haben und über Preissetzungsmacht verfügen. Im Idealfall stellen sie Produkte wie Kaffeekapseln von Nespresso, Handcreme von L’Occitane oder Taschen von Hermès her, die der Konsument unbedingt haben möchte. Unser Ansatz ist auf der Aktienseite sehr unternehmerisch.