Aktie im Fokus Darum ist die Aktie dieses US-Krankenversicherers interessant

Dr. Thomas Heidel ist Leiter Research bei der FIDAL AG in Krefeld.

Dr. Thomas Heidel ist Leiter Research bei der FIDAL AG in Krefeld.

//

In den 1980er Jahren begann das Unternehmen, private Krankenversicherungen anzubieten. Zum 31. Dezember 2015 hatte die Gesellschaft rund 14,2 Millionen Mitglieder in medizinischen Versorgungsplänen sowie rund 7,2 Millionen Mitglieder in Spezialprodukten. Humana Inc. ist damit eine der führenden Krankenversicherungen in den USA.

Humana wird mit ca. 50.000 Vollzeitangestellten laut eigenen Vorstellungen und Schätzungen der Analysten in 2016 einen Jahresumsatz von etwa 54,4 Milliarden US-Dollarerzielen; in 2017 soll der Umsatz auf 56,2 Milliarden US-Dollar ansteigen. Der bereinigte Gewinn pro Aktie soll in 2016 rund neun Dollar betragen, in 2017 dann 10,50 Dollar.

Der hohe Gewinn erlaubt es dem Unternehmen, die bisherige eher geringe Dividende von 1,16 Dollar pro Jahr deutlich zu erhöhen. Bei einer Marktkapitalisierung von 26 Milliarden Dollar und einem Monatsschlusskurs von 172,55 Dollar bewertet die Börse das Unternehmen mit einem rechnerischen Kursgewinnverhältnis von 19,2. Analysten gebendem Aktienkurs von Humana auf Sicht von zwölf Monaten noch Spielraum bis rund 200 US-Dollar, was eine Kurschance von knapp 16 Prozent bedeuten würde.

Analysten sind sich darin einig, dass die Gesundheitsbranche dank der Babyboomer-Generation in den USA auf lange Sicht eine steigende Nachfrage verzeichnen wird. Der ganze Sektor bekommt daher sehr viele Kaufempfehlungen und auch in 2016 haben die Kurse der Gesundheitsaktien mehr als der Gesamtmarkt zugelegt.

Besonders interessant wird Humana für den Anleger durch die Tatsache, dass schon vor einem Jahr der etwas größere Konkurrent Aetna ein Übernahmeangebot für Humana unterbreitet hatte, was im Oktober 2015 von den Humana-Aktionären akzeptiert wurde. Das Kaufangebot sieht den Umtausch einer Humana-Aktie in 0,8735 Anteile einer Aetna-Aktieplus einer Barzahlung von 125 Dollar vor. Zusammengerechnet bedeutet dies ein Gesamtangebot von knapp 226 Dollar für eine Humana-Aktie.

Dem steht allerdings noch entgegen, dass das US-Justizministerium durch die Megafusion eine Verringerung des Wettbewerbs und höhere Preise im Gesundheitswesen befürchtet und deswegen mittels einer Klage versucht, den Deal zu blocken. Humana und Aetna würden die Transaktion gerne noch bis zum Ende des Jahres abschließen und arbeiten derzeit daran, durch den Verkauf von verschiedenen Geschäftsteilen an kleinere Mitbewerber doch noch die Zustimmung der Behörden zu bekommen.