Aktien, Anleihen, Gold Bert Flossbach: „Das Warten auf die Zinswende können Sie sich schenken“

Sauren Golden Awards: Bert Flossbach, Chef und Mitgründer der Vermögensverwaltung Flossbach von Storch, nimmt die Auszeichnung als Fondspersönlichkeit des Jahres entgegen. | © Sauren Fonds-Research

Sauren Golden Awards: Bert Flossbach, Chef und Mitgründer der Vermögensverwaltung Flossbach von Storch, nimmt die Auszeichnung als Fondspersönlichkeit des Jahres entgegen. Foto: Sauren Fonds-Research

„Das Warten auf die große Zinswende können Sie sich schenken“, erklärt Bert Flossbach, der bei den Sauren Golden Awards 2017 als Fondspersönlichkeit des Jahres ausgezeichnet wurde, bei der Preisverleihung. Denn eine Zinswende, die diesen Namen auch verdient, werde nicht kommen.

Die Staaten und Kreditnehmer hätten sich an die tiefen Zinsen gewöhnt, so der Chef und Mitgründer der Kölner Vermögensverwaltung Flossbach von Storch. „Spätestens in zwei bis drei Jahren werden wir an einem Punkt angekommen sein, wo man nicht mehr rauskommen kann.“

Der EZB-Chef Mario Draghi habe vergangene Woche eindrucksvoll bestätigt, dass wir mindestens bis zu seinem Amtsabtritt im Herbst 2019 niedrige Zinssätze haben werden. Und danach wäre eine Normalisierung der Zinsen de facto nicht mehr möglich.

„Lower forever“

„Wir sollten uns auf viele Jahre Niedrigzins einstellen“, fasst Flossbach zusammen. Während viele Experten im Zusammenhang mit der Zinspolitik von „lower for longer“ sprechen, also „niedrig für längere Zeit“, findet der Vermögensverwalter den Ausdruck „lower forever“ ("niedrig für immer") passender.