Aktienfonds Aktive Fondsmanager steigern ihre Outperformance

Rang 8 : Aktien Nordamerika

Rang	8	: 	Aktien Nordamerika | © Aaron Kittredge

Das Weiße Haus in Washington: In der Anlageregion Nordamerika investierende Fonds aktiver Manager erreichten 2017 eine Outperformance-Ratio von 33,7%. © Aaron Kittredge


Die insgesamt 279 Produkte der Fondskategorie Aktien Nordamerika steigerten ihre Outperformance-Ratio gegenüber dem Vergleichsindex MSCI USA Standard Core (net) Index (USD) von 26,8% im Jahr 2016 auf 33,7% im Jahr 2017. Das entspricht einem Anstieg um 6,9%–Punkte.

Die Scope-Analysten haben bei insgesamt knapp 2.100 aktiv gemanagten Aktienfonds die jeweilige Outperformance-Ratio in den beiden Jahren verglichen. Diese Kennzahl beziffert den Anteil der aktiv gemanagten Fonds einer Peergroup, der über den jeweiligen Betrachtungszeitraum die Performance des Vergleichsindex übertreffen konnte.

Alexander Geschwindner, Scope Analysis

Vor allem die 55 Produkte der Peergroup „Aktien Deutschland“ haben sich auf Jahressicht mit einem Sprung von 17,1 auf 87,3 Prozent verbessert. Anders fällt das Zeugnis für die Fondsmanager der Peergroup „Aktien Nordamerika“ aus: Nur rund ein Drittel ihrer 279 aktiv gemanagten Fonds schaffte eine Outperformance gegenüber dem Vergleichsindex.

Die durchschnittliche Outperformance-Ratio aller betrachteten Aktienfonds betrug im Jahr 2017 knapp 53 Prozent. Zum Vergleich: 2016 gelang dies nur 23 Prozent der Fonds. Die Verbesserung gegenüber dem Vorjahr sei damit „ein Lichtblick für die Asset Management-Branche“, kommentiert Scope-Analyst Alexander Geschwindner.

„Ergebnis verbesserungswürdig“

Dennoch sei eine Outperformance-Ratio von rund 50 Prozent kaum besser als die Gewinnchancen beim Münzwurf: „Das Ausmaß, in dem aktive Fonds ihre Benchmark schlagen konnten, bleibt verbesserungswürdig“, so Geschwindner weiter. „Zu vielen Fonds gelang es auch 2017 nicht, die Benchmark zu schlagen.“