Aktienfonds-Radar Juli 2017 Interaktive Grafik: Rendite und Risiko von 115 Fondskategorien

Wählen Sie in dem interaktiven Diagramm verschiedene Zeiträume aus und bewegen Sie den Mauszeiger über die Punkte, um die Aktienfonds-Kategorien einzublenden. 

Brasilien und Norwegen haben auf dem ersten Blick wenig gemein. Doch die Aktienfonds für diese beiden Volkswirtschaften, die mit ihren großen Erdölproduzenten Petrobras und Statoil stark vom internationalen Rohstoffmarkt abhängig sind, haben im vergangenen Monat eine Wertsteigerung von jeweils mehr als 7 Prozent geschafft.

Erst mit rund 4 Prozent folgen Lateinamerika-Aktienfonds, bei denen Brasiliens Börsenschwergewichte ebenfalls eine wichtige Rolle spielen, auf dem dritten Rang in unserem aktuellen Ranking von 115 Morningstar-Kategorien für Aktienfonds.

Schlechter Monat für Israel-Aktienfonds

Am unteren Ende der Performance-Skala im Juli sind hingegen Vietnam-Aktienfonds zu finden, die auf Monatssicht um knapp 5 Prozent an Wert verloren haben. Ähnlich hoch fällt das Minus bei Israel-Aktienfonds aus. Das gilt sowohl für die Unternehmensgrößen Large/Mid Cap als auch für Nebenwerte.

Gutes Jahr für Europa-Aktienfonds

Auf Jahressicht liegen jeweils Produkte an der Spitze der Rendite-Rangliste, die auf die Börsen des „alten Kontinents“ setzen: Griechenland- und Österreich-Länderfonds schafften für ihre Anleger zwischen Anfang August 2016 und Ende Juli ein Plus um etwa 40 Prozent.

Mit jeweils knapp 30 Prozent Wertsteigerung folgen Italien- und Polen- Länderfonds. Dabei weisen sie mit Ausnahme der Österreich-Fonds (6,9 Prozent) jeweils zweistellige Werte für die Volatilität auf Jahressicht aus.

Brasilien-Fonds mit höchster Volatilität

Solche Werte für diese Risikokennzahl sind vergleichsweise hoch. Noch höhere Volatilitäten verzeichnen die Aktien Branchenfonds für Biotechnologie- und Edelmetall-Aktien (jeweils etwa 20,3 Prozent).

Während die Letztgenannten mit -25,86 Prozent den höchsten Wertverlust auf Jahressicht aufweisen, kommt der Monatssieger „Aktien Brasilien“ auf die allerhöchste Volatilität (24,71 Prozent).