Aktienfonds-Radar Mai 2017 Interaktive Grafik: Rendite und Risiko von 114 Fondskategorien

Wählen Sie in dem interaktiven Diagramm verschiedene Zeiträume aus und bewegen Sie den Mauszeiger über die Punkte, um die Aktienfonds-Kategorien einzublenden. 

Mit einem Plus von knapp 8,6 Prozent führen Griechenland-Fonds die Liste der Top-Performer des vergangenen Monats an. Auf Rang zwei folgen mit etwas Abstand Portugal-Fonds, die im vergangenen Monat um rund 7,3 Prozent stiegen. Die drittstärkste Fondskategorie waren Österreich-Fonds, die im Mai um rund 6,1 Prozent zulegten. 

Allerdings: Auf Jahressicht verzeichnen die im Mai besonders erfolgreichen Fonds, die sich auf Aktien aus den Euro-Mitgliedsstaaten Griechenland und Portugal fokussieren, mit 17,7 beziehungsweise knapp 10,4 Prozent lediglich Renditen, die jeweils unter dem Vergleichswert für Fonds der Kategorie Aktien Euroland (knapp 18,6 Prozent) liegen. 

Und gegenüber ihrem Stand im Mai 2007 liegen Griechenland und Portugal-Fonds mit durchschnittlichen Wertverlusten von rund 12 und rund 5,6 Prozent pro Jahr im Vergleich aller 114 Fondskategorien am deutlichsten im Minus.   

Österreich-Fonds punkten kurz- und mittelfristig

Österreich-Fonds hingegen liegen mit einer Wertsteigerung um rund 36 Prozent auch auf Jahressicht auf dem dritten Rang. Dabei mussten Anleger auch nur eine vergleichsweise moderate Volatilität von knapp 12,6 Prozent in Kauf nehmen. 

Auf Sicht von drei und fünf Jahren beträgt die Wertsteigerung der Aktienfonds für das deutsche Nachbarland rund 9,3 beziehungsweise 11,6 Prozent. Doch wer vor zehn Jahren in Österreich-Aktienfonds investierte, erzielte im Durchschnitt ein Minus von knapp 2,2 Prozent. 

Israel-Nebenwertefonds allein an der Spitze

Unangefochtene Nummer eins sind in der aktuellen Rendite-Rangliste auf Jahressicht aber Israel-Nebenwertefonds, die zwischen Anfang Juni 2016 und Ende Mai um 42,9 Prozent zulegten. Auch die von diesen Portfolios verzeichnete Volatilität von durchschnittlich knapp 10,3 Prozent fällt nicht besonders hoch aus. 

Ganz anders die Situation bei den mit einem durchschnittlichen Plus von rund 36,6 Prozent auf Jahressicht zweitplatzierten Brasilien-Aktienfonds, die im Mai mit durchschnittlich rund 6,8 Prozent den höchsten Verlust auswiesen. Bei ihnen mussten Anleger in den vergangenen zwölf Monaten eine relativ hohe Volatilität von knapp 28,9 Prozent hinnehmen. 

Und während die Fonds der Kategorie Aktien Israel Nebenwerte im Durchschnitt sowohl auf Sicht von drei, fünf und zehn Jahren jeweils mindestens zweistellige Wertsteigerungsraten erreichen, verzeichnen Brasilien-Fonds für alle drei Zeiträume jeweils negative Wertentwicklungen.