Aktienfonds-Serie: „Seit über 50 Jahren legt der Dax jährlich um 7,1 Prozent zu“

Fondsmanager Ralf Walter

Fondsmanager Ralf Walter

// //

Ralf Walter verwaltet bei Allianz Global Investors den ältesten deutschen Aktienfonds, den Fondak A (WKN: 847101). Das Fondsmanagement hat er erst Anfang Oktober von Heidrun Heutzenröder übernommen.

DAS INVESTMENT.com: Ihre drei Argumente bitte, warum Anleger derzeit Aktien kaufen sollten.

Ralf Walter: Aktien sind im relativen Vergleich sehr attraktiv. So liegt die durchschnittliche Dividendenrendite des Dax mit 3,7 Prozent mittlerweile sogar über der Rendite für BBB-geratete Unternehmensanleihen von 3,3 Prozent.

Zudem unterstützt die expansive Zentralbankpolitik weiterhin die Verschuldung der Staaten und verhindert dadurch eine stärkere Rezession und stabilisiert damit kurzfristig auch die Unternehmensgewinne. Längerfristig wird auch eine höhere Inflation helfen müssen, die Staatsschuldenproblematik zu lösen. Aktien sind dabei ein guter Inflationsschutz.

Mein drittes Argument bezieht sich auf die Weltwirtschaft. Diese dürfte auch 2013 von Wachstumsimpulsen aus den Emerging Markets profitieren. Auch aus den USA kommen wieder positive Signale wie die Erholung des Häusermarktes und die Entwicklungen bei der Förderung von Schiefergas.

DAS INVESTMENT.com: Was sind derzeit Ihre Top-3-Märkte und -Sektoren?

Walter: Investoren sollten weiterhin auf Sektoren setzen, die in die Wachstumsmärkte USA und Emerging Markets exportieren. Die Sektoren Chemie, Maschinenbau und Auto bleiben damit auf Sicht der nächsten Jahre die Gewinnersektoren. Da sowohl der Dax als auch der Mdax ein hohes Gewicht in diesen Sektoren hat, sollten sich beide Indizes weiter überdurchschnittlich entwickeln. Auch der Pharmasektor ist aufgrund stabiler Erträge und günstiger Bewertung interessant. Sektoren wie Telekom, Versorger und Banken stehen aufgrund der anhaltenden Wachstumskrise im Euroraum eher unter Druck.

DAS INVESTMENT.com: Was können Anleger nächstes Jahr und die Kommenden danach erwarten?

Walter: Aktieninvestoren sollten mindestens  mittlere einstellige Gewinnsteigerungen erwarten können. Dabei sind Dividenden als wesentlicher Bestandteil der Erträge aus Aktien zu sehen. Auf Basis des historischen Kurs-Gewinn-Verhältnisses vom 10- bis 10,5-fachen  lässt sich daher ein Dax-Ziel von zirka 8000 Punkten bis Ende 2013 herleiten.

Die wahrscheinlich noch länger andauernde Niedrigzinspolitik dürfte Aktien weiter unterstützen. Seit 1959 hat der Dax im Durchschnitt 7,1 Prozent pro Jahr zugelegt. Diese Performance könnte in den kommenden drei Jahren auch möglich sein, sofern die Akteure die Schuldenkrise weiter in den Griff bekommen.