Aktienkommentar Skagen Funds setzt auf Unilever, G4S und Roche

Søren Milo Christensen und Knut Gezelius, Portfoliomanager bei Skagen Funds

Søren Milo Christensen und Knut Gezelius, Portfoliomanager bei Skagen Funds

//

Unilever – immanent unterbewertet

Der an der Londoner Börse notierte Konzern Unilever ist seit 2011 Teil des breitgestreuten Global-Equity-Fonds SKAGEN Global und mit knapp fünf Prozent des Portfolios aktuell eine seiner größten Beteiligungen.

Das einhundert Jahre alte Unternehmen steht hinter der Eismarke Magnum, dem Eistee Lipton, Dove und Axe. In den vergangenen zehn Jahren konnten sich seine Aktionäre regelmäßig über hervorragende Renditen von knapp 10,1 Prozent pro Jahr in US-Dollar freuen. Im Referenzindex MSCI AC World waren es im gleichen Zeitraum nur 4,7 Prozent.

Unilever wird als „verantwortungsvoller Kapitalist“ betitelt. Nachhaltige Projekte werden vielfach umgesetzt. Zu den wichtigsten gehören Förderprogramme für Landwirte, die Verringerung des Wasserverbrauchs in allen Konzern-Fabriken und die Bekämpfung der Kindersterblichkeit in Entwicklungsländern.

Gefragtes Investment – Übernahme durch Kraft Heinz  

Zwar platzte die Übernahme von Unilever durch den von Warren Buffett kontrollierten Lebensmittelgiganten Kraft Heinz Anfang dieses Jahres, doch der Versuch zeigt deutlich, welch großer Wert hinter Unilever steckt. Kraft Heinz legte ein Angebot über 143 Milliarden Euro vor – eine Prämie von 18 Prozent gegenüber dem Anteilspreis.

Und das war lediglich das Eröffnungsangebot. Der tatsächliche Wert von Unilever liegt deutlich höher. Einen langfristiger orientierten Investor als Warren Buffett kann man sich kaum vorstellen.

Sicherheitskonzern G4S – Erfolgreicher Richtungswechsel

Der britische Sicherheitsriese G4S (drei Prozent des SKAGEN-Global-Portfolios) hat im März gute Ertragszahlen vorgelegt. Anfang letzten Jahres hatte G4S noch eine Gewinnwarnung herausgegeben. Damals gab es Befürchtungen, dass die Aktionärsdividende verringert werden oder – möglicherweise in Verbindung mit einer Neuemission – gänzlich ausfallen könnte. Bei SKAGEN Global entschieden wir, die Unternehmensposition auszubauen.

G4S ist das größte Sicherheitsunternehmen der Welt und in den Bereichen Überwachungs- und Alarmsysteme und Bargeldabwicklung tätig. Vor gut drei Jahren überprüfte der Konzern sein Portfolio und hat seitdem einige seiner Unternehmen verkauft. So konnte G4S seine Schulden abbezahlen und seinen Kapitalfluss nach und nach verbessern.