Aktiva-Käufe EZB-Bilanz übertrifft die der Fed

EZB-Chef Mario Draghi: Die EZB-Bilanz übertrifft nun die der Fed | © Getty Images

EZB-Chef Mario Draghi: Die EZB-Bilanz übertrifft nun die der Fed Foto: Getty Images

Die Differenz wird sich in den kommenden Monaten wohl noch ausweiten, da die EZB wahrscheinlich nicht vor Januar mit der Drosselung der Anleihekäufe (Tapering) beginnt, während die Fed Vorbereitungen trifft, mit der Reduzierung der Bilanz bereits Ende dieses Jahres zu starten.

Die Bilanz der Fed hat sich im Oktober 2014 bei rund 4,5 Billionen Dollar stabilisiert, als die US-Notenbank die dritte Runde der quantitativen Lockerung beendete. Sowohl die japanische Notenbank als auch die EZB haben anhaltende Aktiva-Kaufprogramme, die zu einer Expansion ihrer Bilanz beitragen.

EZB-Bilanz: 87 Milliarden Dollar mehr ist als die der Fed

Der Euro ist in diesem Jahr um fast 7 Prozent gestiegen, was zu einer Ausweitung der EZB-Bilanz auf Dollar-Basis geführt hat. Per 12. Mai belief sich die Bilanz der EZB auf 4,6 Billionen Dollar, was etwa 87 Milliarden Dollar mehr ist als die der Fed. Laut dem aktuellen Programm wird die EZB ihre Bilanz im restlichen Jahresverlauf um schätzungsweise etwa 455 Milliarden Euro ausweiten, oder 60 Mrd. Euro monatlich. BI-Economics geht davon aus, dass die Käufe im nächsten Jahr fortgesetzt werden, aber in geringerem Volumen, da die EZB mit dem Tapering beginnen wird.

BI Economics erwartet, dass die EZB mit dem Euroraum-Wachstumsausblick zufrieden genug sein wird, um im September eine Tapering-Ankündigung zu machen. Unter diesem Szenario wird der Rat wohl seine Aktiva-Käufe um 10 Milliarden Euro monatlich drosseln und damit im Januar 2018 beginnen.