Aktuell: Alles über Graham Frenchs M&G Global Basics Fund

Graham French, M&G

Graham French, M&G

// //

Wie hat sich der Fonds in den letzten Jahren entwickelt?

Die Ergebnisse sind zuletzt unter Druck geraten, sodass der Fonds über einen Zeitraum von drei Jahren eine Rendite von lediglich 4,2 Prozent p.a. vorgelegt hat. In den letzten Jahren, die von einer Hausse an den Aktienmärkten geprägt waren, ist die Performance des Fonds durch unsere Übergewichtung im Grundstoffsektor sowie unsere Untergewichtung in den Branchen Finanzen und Pharma am stärksten in Mitleidenschaft gezogen worden. Deshalb ist der Fonds hinter dem breiten Markt zurückgeblieben. Dies gilt insbesondere für den breit gefassten globalen Aktienindex, den MSCI All Country World-Index (MSCI ACWI).

In der nachstehende Grafik werden sowohl jene Marktsegmente dargestellt, die sich zuletzt stark entwickelt haben, als auch die entsprechenden Gewichtungen des Fonds in diesem Zeitraum.


>>>vergrößern

Welche Faktoren haben die Wertentwicklung des Fonds beeinträchtigt?

Was die relativen Ergebnisse betrifft, so haben sich unsere Branchengewichtungen als ungünstig erwiesen. Darüber hinaus war das Portfolio in US-Aktien, Large- und Mega Cap-Titeln sowie in hoch rentierlichen Unternehmen, die von der jüngsten Kursrallye an den Aktienmärkten in hohem Maße profitiert haben, deutlich untergewichtet.

Wir möchten ferner darauf hinweisen, dass dieser Fonds aufgrund seines Investmentansatzes, der keinerlei Einschränkungen unterliegt, und aufgrund seines flexiblen Mandats und der daraus resultierenden Engagements wirklich einzigartig ist. Deshalb gibt es auch keinen wirklich perfekten Vergleichsindex. Vielmehr haben die jeweils unterschiedlichen Fondspositionen im Laufe der Zeit sogar oftmals dazu geführt, dass auch wechselnde Wertentwicklungsvergleiche herangezogen wurden.

Da der Fonds im ersten Jahrzehnt nach seiner Auflegung beispielsweise stark im Rohstoffsektor investiert war und sich außerdem seit jeher vorzugsweise indirekt an den Schwellenländermärkten engagiert, wird er häufig mit Indizes verglichen, die genau diese Charakteristika aufweisen. Dazu zählen insbesondere Grundstoff-Benchmarks und Schwellenländerindizes. Die langfristige Wertentwicklung des Fonds entspricht auch den Erträgen dieser Marktsegmente. Interessanterweise hat der Fonds sowohl den MSCI ACWI Metals & Mining-Index als auch den MSCI Emerging Markets-Index auf mittlere Sicht von drei Jahren aber um 14,1 Prozent p.a. beziehungsweise 4,0 Prozent p.a. übertroffen.

Dies ist der erste bedeutende Wertentwicklungsunterschied zwischen dem Fonds und diesen Vergleichs-Sektoren beziehungsweise -Indizes. Unsere Entscheidung von Anfang 2011, unsere Gewichtung in der Sparte Bergbau bewusst zu reduzieren, sowie die anschließende Neuausrichtung des Fonds auf neue Investmentthemen unter Beibehaltung unseres indirekten Engagements in den Schwellenländermärkten (welches auch eine entscheidende Grundlage der Anlagephilosophie des Fonds bildet) hat sich unserer Meinung nach positiv auf den Fonds ausgewirkt.

Der Fonds unterscheidet sich seit jeher sehr deutlich von dem breit gefassten MSCI ACWI. Dies spiegelt sich auch in den aktuellen sowie insbesondere in den langfristigen relativen Ergebnissen des Fonds wider.