Allianz-Experte „3 besondere Vorteile von Indexpolicen"

Gerhard Hoffmann arbeitet seit 2010 bei der Allianz Deutschland AG. Der gebürtige Heidelberger ist dort seit Januar 2016 Leiter Anlage- und Finanzierungskonzepte und Prokurist.

Gerhard Hoffmann arbeitet seit 2010 bei der Allianz Deutschland AG. Der gebürtige Heidelberger ist dort seit Januar 2016 Leiter Anlage- und Finanzierungskonzepte und Prokurist.

// //

DAS INVESTMENT: Die Allianz war im Juli 2007 der erste Anbieter mit einer Indexpolice am deutschen Markt. Was war damals die Initialzündung, wie fällt Ihr Fazit nach neun Jahren aus?

Gerhard Hoffmann: Wir konnten seinerzeit von den Erfahrungen unserer Kollegen aus den USA profitieren, die dort bereits mit einem ähnlichen Produkt erfolgreich waren. Und neben unserer lokalen Markt-Expertise helfen uns die internationale Erfahrung und Anlagekompetenz sowie Kostenvorteile auch heute sehr. Insgesamt können wir ein durchweg positives Fazit ziehen. Der Zuspruch für das Konzept ist bis heute ungebremst. So konnten wir bis jetzt über 400.000 Kunden von IndexSelect überzeugen – insbesondere auch im Marktvergleich nach dem Markteintritt anderer Gesellschaften.

Wo sehen Sie die besonderen Vorteile von Indexpolicen?

Hoffmann: Der IndexSelect-Kunde hat die Möglichkeit, in Zeiten steigender Börsenkurse risikolose Erträge zu erwirtschaften. Weiterhin bleiben sämtliche Erträge aus den Vorjahren dem Kunden durch den Lock-in erhalten, selbst wenn die Aktienkurse im Indexjahr sinken, wie es etwa in den Jahren 2009 oder 2011 der Fall war. Drittens hat der Kunde Jahr für Jahr die Möglichkeit, sich statt Indexpartizipation für eine im Voraus bekannt gegebene sichere Verzinsung zu entscheiden – für den Fall, dass er die Entwicklung der Aktienmärkte in einem bestimmten Jahr skeptisch beurteilt. Als Besonderheit können unsere Kunden bei IndexSelect jährlich in 25-Prozent-Schritten eine Aufteilung zwischen Indexpartizipation und sicherer Verzinsung wählen. Schließlich bekommt der Kunde mit der Garantie der eingezahlten Beiträge und der garantierten Mindestrente für ihn wesentliche Garantieelemente bereits zum Vertragsbeginn. IndexSelect spricht also Kunden an, die Chance, Sicherheit und Wahlmöglichkeiten miteinander verbinden möchten.

>>Vergrößern


Wie oft machen Kunden denn davon Gebrauch, die sichere Verzinsung zu wählen oder beizumischen?


Hoffmann:
Das ist stark abhängig von ihrer Einschätzung hinsichtlich der Entwicklung der Aktienmärkte. Aktuell wirkt mehr als jeder fünfte IndexSelect-Kunde aktiv an seiner Altersvorsorge mit, indem er sich entweder für eine sichere Verzinsung oder eine Quotierung für das nächste Indexjahr entschieden hat.

Sie haben bei Einführung von IndexSelect den Europa-Aktienindex Euro Stoxx 50 als Referenzindex ausgewählt und an dieser Entscheidung festgehalten. Warum?


Hoffmann: Der Euro Stoxx 50 beinhaltet 50 der wichtigsten Unternehmen aus der Eurozone und ist branchen- und länderseitig gut diversifiziert. Darüber hinaus punktet er durch seinen Bekanntheitsgrad und die gute Nachvollziehbarkeit seiner Entwicklung. Wir haben gute Erfahrungen damit gemacht: So konnten wir zum Indexstichtag April in den letzten Jahren eine durchschnittliche jährliche Wertentwicklung von 5,71 Prozent mit IndexSelect erreichen, in manchen Indexjahren sogar 15 Prozent und mehr.