Allianz Structured Return Allianz GI erweitert Angebot an Liquid Alternatives

Stephen Bond-Nelson ist Fondsmanager des Allianz Structured Return. | © AllianzGI

Stephen Bond-Nelson ist Fondsmanager des Allianz Structured Return. Foto: AllianzGI

Allianz Global Investors erweitert das Angebot im Bereich Liquid Alternatives mit der Auflegung des Allianz Structured Return (ISIN: LU1428086174). Der Fonds soll unabhängig von der allgemeinen Marktentwicklung positive Renditen erwirtschaften und das Verlustrisiko begrenzen und wird von Stephen Bond-Nelson gemeinsam mit Greg Tournant verwaltet. Das Team managt diese Strategie bereits seit Dezember 2012 für den US-Markt.

Anleiheähnliches Risikoprofil

„Wir nutzen eine Kombination aus Index Call- und Put-Optionen mit sorgfältig ausgewählten Ausübungspreisen- (Strike) und Fälligkeits-Profilen, um unabhängig von  Marktphasen positive einstellige Renditen im mittleren Bereich zu erzielen. Dabei entsteht über einen längeren Zeithorizont aus Risikoperspektive ein Profil, das einem Anleiheportfolio ähnelt, ohne aber das damit verbundene Kredit-, Durations- oder Zinsänderungsrisiko zu beinhalten,“ erläutert Portfoliomanager Stephen Bond-Nelson.

Dazu investiert der Fonds in den S&P500-Index. Auf diese Position verkauft er gleichzeitig in-the-money Call-Optionen und erhält dafür die Optionsprämie. Weitere Call- und Put-Optionen werden zum Zweck der Diversifikation und des Risikomanagements beigemischt. Der Fonds soll in erster Linie Erträge aus dem Verkauf der Call-Optionen generieren, sich aber gleichzeitig an unterschiedliche Marktphasen anpassen.

Alternatives zur Diversifikation

Anlagen in Alternatives haben sich zu einem globalen Phänomen entwickelt. So sind weltweit rund drei Viertel der von in einer Untersuchung von AllianzGI befragten institutionellen Anleger bereits in Alternatives investiert. Wichtigster Grund für die Anlage in Alternatives ist Diversifikation (30 Prozent), gefolgt von geringer Korrelation zu anderen Anlageklassen (25 Prozent) und der Chance, höhere Renditen als bei herkömmlichen Aktien- oder Rentenanlagen zu erzielen (14 Prozent).

Im Hinblick auf Liquid Alternatives gaben 57 Prozent der Befragten an, das diese Strategien im jetzigen Umfeld eine wichtige Rolle bei der Portfoliokonstruktion spielen und fast genauso viele (56 Prozent) sind der Meinung, dass das Risiko-Rendite-Profil im Vergleich zu traditionellen Anlageklassen attraktiv ist.