Alternative Investmentfonds: Vertriebsumfrage Trotz Immobilien-Boom: AIF-Markt kommt noch nicht in Fahrt

Verhaltener Markt bei den AIFs. Am besten schneiden noch die Immobilien Inland ab.

Verhaltener Markt bei den AIFs. Am besten schneiden noch die Immobilien Inland ab.

Demnach wollen die Anbieter Publikumsfonds mit einem Zeichnungsvolumen in Höhe von knapp 1,1 Milliarden auf den Markt bringen. Das Investitionsvolumen soll dabei rund 1,8 Milliarden Euro erreichen. Die Anzahl der geplanten Publikums-AIF liegt bei 39. Bei geplanten 19 Spezialfonds soll das Emissionsvolumen bei 1,86 Milliarden Euro und das Investitionsvolumen bei 3,33 Milliarden Euro liegen.

Ein geplantes Emissionsvolumen von 0,4 Milliarden Euro beziehungsweise 0,7 Milliarden Euro Investitionsvolumen meldeten die Anbieter für Produkte, die nicht vom KAGB erfasst werden. Die Anzahl dieser Produkte soll bei 15 liegen, wobei wie im Vorjahr Direktinvestments und operativ tätige Unternehmungen überwiegen.

Bei den Publikums-AIF stellen auch in diesem Jahr Immobilienfonds mit rund 1,4 Milliarden Euro Investitionsvolumen oder 77 Prozent des geplanten Angebots das mit Abstand größte Segment. Dabei liegen wie im Vorjahr Immobilienfonds Inland (23) vor den geplanten Angeboten mit ausländischen Objekten (4). Ein ähnliches Bild ergibt sich bei den Spezialfonds: Auch hier zeigen sich Immobilienfonds mit inländischen Objekten vor Immobilienfonds Ausland. 

Quelle: Der Fondsbrief 284

Der Artikel stammt aus DER FONDS Brief Nr. 284. Mehr Infos: www.rohmert-medien.de/fondsbrief