Alternative Investments „Beste Anlage-Chancen bei Infrastruktur und erneuerbaren Energien“

Für BNY Mellon zählen auch Krankenhäuser zum Sektor Infrastruktur. Chancenreich erscheinen zudem Investments in erneuerbare Energien. | © Pixabay; Tookapic

Für BNY Mellon zählen auch Krankenhäuser zum Sektor Infrastruktur. Chancenreich erscheinen zudem Investments in erneuerbare Energien. Foto: Pixabay; Tookapic

Suzanne Hutchins, BNY Mellon Investment Management

Seit US-Präsident Donald Trump versprochen hat, in den nächsten Jahren 1.000 Milliarden US-Dollar in die Instandsetzung und den Ausbau der öffentlichen Strukturen in den USA zu investieren, ist das Thema Infrastruktur seitens der Anleger immer beliebter geworden.

„Allerdings geht es bei Investments in Infrastruktur nicht immer nur darum, von einem politisch induzierten Bauboom zu profitieren – und darauf sollte dieses Thema auch jetzt nicht reduziert werden“, erklärt Suzanne Hutchins, Portfoliomanagerin des BNY Mellon Global Real Return Fund. „Vielmehr gefallen uns auch börsennotierte Infrastrukturgesellschaften, die in bereits konzipierte, staatlich besicherte, verfügbarkeitsabhängige Projekte wie etwa Justizvollzugsanstalten und Krankenhäuser investieren.“

„Außerst liquide Obligationen“

Die USA müssen bis zum Jahr 2020 schätzungsweise 3.600 Milliarden US-Dollar ausgeben, um ihre Infrastrukturmängel zu beseitigen. Diese Summe wird zu 80 Prozent durch die Emission von US-Kommunalobligationen finanziert werden. Diese öffentlichhen Schuldtitel haben in der Vergangenheit eine relativ niedrige Volatilität sowie eine geringe Korrelation zu anderen Anlageklassen aufgewiesen.

Der Markt für Kommunalobligationen, über den die meisten US-Infrastrukturprojekte finanziert werden, existiert bereits seit über 200 Jahren und ist nicht nur enorm groß, sondern auch äußerst liquide. In Verbindung mit einer soliden Bonitätsqualität und einer günstigen Behandlung durch die europäischen Aufsichtsbehörden könnten diese Anleihen daher bei der Portfoliodiversifikation von Nicht-US-Investoren künftig eine wichtige Rolle spielen, heißt es im aktuell erschienen Report „Alternatives 2017“ der Investment-Boutiquen von BNY Mellon IM

„Gut prognostizierbare Cashflows“

Paul Flood, Newton Investment Management

Auch das Segment der erneuerbaren Energien könne langfristig stabile, gut prognostizierbare Cashflows bieten, wird von der Inflation beeinflusst und weist außerdem eine sehr geringe Konjunktursensitivität auf. „Obwohl diese Anlageklasse durch die quantitativen Lockerungsmaßnahmen und die aktuelle Nullzinspolitik nicht so stark beeinträchtigt wird wie andere Finanzanlagen, wird sie aber noch eher übersehen“, erklärt Paul Flood, Multi Asset-Income-Manager bei Newton Investment Management, einem Tochterunternehmen von BNY Mellon IM.

„Außerdem passt das Thema erneuerbare Energien eigentlich auch zu der angestrebten Reduzierung von Schadstoffemissionen und den Ambitionen, die Erderwärmung auf 2 Grad Celsius  zu begrenzen – ein Ziel, das nach Einschätzung von Wissenschaftlern erreicht werden muss, damit die Auswirkungen des Klimawandels nicht unumkehrbar werden“, so Flood weiter.