Altersvorsorge Kleinlein räumt fehlende Alternative zur Lebensversicherung ein

Verbraucherschützer Axel Kleinlein (links) nimmt die Äußerungen von Netfonds-Vorstand Oliver Kieper zum Anlass für eine Generalschelte gegen Deutschlands Lebensversicherer, die bei vielen Praktikern Kritik hervorrief.

Verbraucherschützer Axel Kleinlein (links) nimmt die Äußerungen von Netfonds-Vorstand Oliver Kieper zum Anlass für eine Generalschelte gegen Deutschlands Lebensversicherer, die bei vielen Praktikern Kritik hervorrief.

// //

„Kritisch ist immer gut, aber vollkommen unfundierte Polemik verschwendet meine Lebenszeit“, macht ein Nutzer des Online-Karrierenetzwerks Xing seinem Ärger Luft. Er kommentiert damit einen Meinungsbeitrag von Axel Kleinlein, Chef des Bundes der Versicherten (BdV). Deutschlands wichtigster Kritiker der Assekuranz warnt darin vor einer „Verschärfung des legalen Betrugs“.

Kleinlein bezieht sich auf ein Interview, das DASINVESTMENT.com mit Oliver Kieper geführt hatte. Der Vorstand des Maklerpools Netfonds hatte darin argumentiert, „die vollen Garantiezusagen weiter auszuschütten, widerspräche der Schutzfunktion für das gesamte Versichertenkollektiv“. Demnach könnten womöglich nur Kürzungen bestehender Garantien den Lebensversicherern das Überleben sichern.

Garantiezinssenkung nur bei Extremereignis

Versicherungsmakler sollten demnach ihren Kunden gegenüber argumentieren, dass eine solche Garantiezinssenkung nur bei einem Extremereignis möglich ist, das bei Abschluss des Vertrags und somit zum Zeitpunkt der Tarifkalkulation kaum vorstellbar war. Kieper: „Ein Beispiel dafür sind die aktuellen Nullzinsen in der Eurozone, die in Wirtschaftslehrbüchern bisher nicht als Möglichkeit erwähnt wurden.“

„Herr Kieper zeichnet ein extrem pessimistisches Bild von der derzeitigen Lage der Versicherungsbranche“, kommentiert Kleinlein Kiepers Argumentation. „Der Kunde erhält keine Überschüsse, auch die Garantien werden zusammengestrichen damit ein ‚Zusammenbruch des Finanzsystems‘ verhindert wird“, so Kleinlein weiter. „Von rentabler Altersvorsorge kann dann keine Rede mehr sein.“

Lebensversicherung als „legaler Betrug“?

„Der Kunde erhält im Gegenzug für seine Prämien keine faire Überschussbeteiligung mehr“, steht für BdV-Chef Kleinlein fest. „Zukünftig soll er anscheinend noch nicht einmal immer die vertraglichen Garantien bekommen, geht es nach Herrn Kieper. Wir vom Bund der Versicherten kennen nur eine Beschreibung für diese Art von Business, wir nennen das ‚legaler Betrug‘.“

Diese drastische Formulierung seiner Kritik ist nicht neu. Für ein Massenpublikum aufbereitet wurde sie zuletzt für die Sendereihe ZDF Zoom: Unter dem Titel „Die Lebensversicherungsfalle” ging es um Menschen, die ihre Immobilien mit Lebensversicherungen finanziert haben. Anhand einzelner Beispiele wurden die sinkenden Ablaufleistungen von Lebensversicherungen thematisiert.