Analyse von Luxuryestate.com US-Amerikaner lieben deutsche Luxusimmobilien

Wohnimmobilien im Hamburger Stadtteil Hafencity | © Getty Images

Wohnimmobilien im Hamburger Stadtteil Hafencity Foto: Getty Images

//

Deutschlands Luxusimmobilien-Markt wird immer beliebter, besonders bei ausländischen Investoren: Die Nachfrage nach Immobilien im gehobenen Sektor ist im ersten Halbjahr 2016 um durchschnittlich zwölf Prozent gestiegen. Deutsche machen dabei lediglich ein Drittel der Nachfrage aus. Besonders beliebt sind die hiesigen Immobilien bei US-Amerikanern, Türken und Emiratis. Dies zeigt die Auswertung der Online-Plattform Luxuryestate.com, die mehr als 250.000 Luxusimmobilien anbietet. Die Auswertung basiert auf Suchanfragen auf LuxuryEstate.com im ersten Halbjahr 2016, im Vergleich zum ersten Halbjahr 2015.

Die Nachfrage aus den Vereinigten Staaten nach luxuriösen Anwesen ist hierzulande in der ersten Jahreshälfte um 24 Prozent gestiegen. Damit sind Immobilienanwärter aus den Staaten deutschlandweit die größten Investoren. Auf dem zweiten Platz der ausländischen Interessenten landen Türken. Generell stieg ihre Nachfrage um 17 Prozent zum Vorjahr. Immer häufiger kommt auch das Geld aus den Vereinigten Arabischen Emiraten: Die Auswertung von LuxuryEstate.com zeigt, dass sich die Nachfrage bei den Investoren aus den Arabischen Emiraten um ein Viertel zum Vorjahr erhöht hat – der größte Anstieg im Ranking der ausländischen Investoren.

Berlin bei Ausländern am beliebtesten

Deutschlands Luxusimmobilien werden immer beliebter – doch wohin genau wandert das Geld? In die Hauptstadt! Die Nachfrage nach Berlins gehobenen Immobilien ist im ersten Halbjahr 2016 um durchschnittlich 14 Prozent gestiegen. Damit ist Berlin Deutschlands größter Markt für Luxusimmobilien. Wie im Bundesschnitt, kommt die größte Nachfrage aus dem Ausland aus den USA. Wie bereits in den Vorjahren, ist in der ersten Jahreshälfte die Nachfrage aus Übersee erneut gestiegen, um 11 Prozent.

Mit rund 3,1 Millionen Euro pro Immobilien waren sie dabei auch bereit, mehr auszugeben. Auf Platz zwei der beliebtesten Städte unter den ausländischen Immobilienanwärtern landet München. Wie in Berlin ist auch in der bayrischen Hauptstadt die Nachfrage im Vergleich zum Vorjahreszeitraum gestiegen, um rund 15 Prozent. Am meisten Nachfrage kam dabei aus Österreich. Auch Frankfurt am Main und Hamburg sind bei den ausländischen Investoren hoch im Kurs.

Die Kaufinteressierten aus dem In- und Ausland sind im Schnitt bereit, drei Millionen Euro in Immobilien zu investieren. Während aus den USA und der Türkei die größte Nachfrage kommt, scheinen Österreicher und Saudis den größten Geldbeutel zu haben: Beide Nationen interessierten sich für Luxusanwesen in Deutschland für durchschnittlich 3,5 Millionen Euro. Mit einer durchschnittlichen Zahlungsbereitschaft von „nur“ 2,1 Millionen Euro, investieren Italiener hingegen am wenigsten. Verglichen mit dem Vorjahr zeigt sich ein Minus von 22 Prozent.

Ranking: Nachfrage ausländischer Investoren nach Luxusimmobilien im ersten Halbjahr 2016 in Deutschland

Rang    Nation Veränderung zum 1. HJ 2015
1 USA +24 %
2 Türkei +17 %
3 Vereinigte Arabische Emirate    +25 %
4 Schweiz +20 %
5 Großbritannien -15 %
6 Österreich -28 %
7 Spanien +1 %
8 Italien -21 %
9 Saudi-Arabien -14 %