Analystenumfrage IT-Bedarf sorgt für Anlagechancen

Americas-Cup-Katamaran des Sponsors Oracle vor den Bermuda-Inseln: Der neue IT-Boom bringt Software-Anbietern hohe Renditen.  | © Getty Images

Americas-Cup-Katamaran des Sponsors Oracle vor den Bermuda-Inseln: Der neue IT-Boom bringt Software-Anbietern hohe Renditen. Foto: Getty Images

Technologischer Wandel verändert derzeit viele Branchen einschneidend. Davon profitiert die IT-Industrie am meisten. Denn sie verhilft Unternehmen aus anderen Branchen dazu, disruptive Veränderungen anzustoßen und zu nutzen. Und so ist es kein Wunder, dass das Geschäft mit IT-Dienstleistungen brummt. Trotzdem ist es erstaunlich, wie optimistisch die Branche ist. Mehr als die Hälfte der IT-Analysten beobachtet eine wachsende Zuversicht in den Chefetagen von IT-Anbietern, belegt die Fidelity-Analystenumfrage 2017.

Die Profitabilität von IT-Unternehmen steigt

Für Anleger bedeutet das: Aktien von IT-Dienstleistern sollten sie in den kommenden Monaten nicht außer Acht lassen. Denn die Profitabilität der Unternehmen wird steigen, und sie werden höhere Dividenden ausschütten. Befeuert wird das Wachstum von steigenden IT-Ausgaben: Besonders kräftig ist der Anstieg bei Unternehmen der Konsumgüterindustrie, in der Finanzbranche und bei Telekommunikationsfirmen (siehe Grafik).

Auch in anderen Branchen steigen die IT-Ausgaben. Davon profitieren nicht nur die Entwickler von IT-Lösungen, sondern auch Dienstleister, die sie bei Unternehmen implementieren. Zu den größten Nutznießern dieses IT-Booms werden weltweit tätige Dienstleister zählen, darunter SAP, Oracle, Microsoft, Temenos, IBM, Accenture, Infosys, Capgemini und Cognizant*. Sie alle befinden sich in der einzigartigen Situation, dass ihre Produkte disruptive Veränderungen ermöglichen, sie selbst von Disruptionen aber bisher verschont bleiben.

Finanzwirtschaft muss IT-Ausgaben erhöhen

Eine der Branchen, die in der IT-Industrie für Wachstum sorgt, ist die Finanzwirtschaft. Zwei Drittel der Branchenanalysten rechnen damit, dass Banken, Versicherungen und Vermögensverwalter im laufenden Jahr mehr Geld für IT ausgeben werden als im vergangenen Jahr. Das Geld fließt vor allem in Software, mobile Anwendungen und IT-Sicherheit. Gleichzeitig beobachtet mehr als die Hälfte der Finanz-Analysten einen starken, technisch-digital getriebenen Wandel in der Finanzbranche, dem die Unternehmen mit IT-Investitionen zu begegnen versuchen.

Der Handel befindet sich in einer ähnlichen Situation wie die Finanzwirtschaft: Neue Anbieter drängen in den Markt und verschärfen den Wettbewerb. Nur mit Investitionen in Technologie können sie dieser Entwicklung begegnen. Und auch viele Medienunternehmen investieren zunehmend in IT. Denn der Markt für digitale Inhalte wächst rasant. Menschen in den USA verbringen bereits heute mehr Zeit mit Netflix, Youtube und Facebook als vor dem Fernseher.

Verschärfung des Wettbewerbs ist absehbar

In den kommenden Jahren könnte sich der Wettlauf um einen technologischen Vorsprung in vielen Branchen noch weiter verschärfen – zum Nutzen der IT-Industrie. Treiber dieser Entwicklungen werden künstliche Intelligenz, Virtual Reality und Augmented Reality sein. Sie werden unsere Welt genauso stark verändern, wie es das Internet und soziale Medien in den vergangenen Jahren getan haben.

Wie wichtig aktives Management und solide Auswahl von Aktien mit langfristigen Kriterien im Technology-Sektor sind, zeigte jüngst der vorübergehende Kursrückgang bei einigen Sektoraktien. Wie Technology-Experte Hyun Ho Sohn die Entwicklung bewertet und wie er Volatilität in dem Sektor nutzt, lesen Sie hier.

 Das könnte Sie auch interessieren:

Das sollten Anleger wissen, wenn sie in Tech-Aktien investieren. Jetzt lesen.

So machen Marktschwankungen Spaß! Zum richtigen Umgang mit Volatilität.

* Die Nennung von Einzelwerten dienst ausschließlich der Illustration und ist nicht als Kauf- oder Verkaufsempfehlung zu verstehen.

Eine Anlageentscheidung sollte in jedem Fall auf Grundlage der wesentlichen Anlegerinformationen, des letzten Geschäftsberichtes und – sofern nachfolgend veröffentlicht – des jüngsten Halbjahresberichtes getroffen werden. Diese Unterlagen sind die allein verbindliche Grundlage des Kaufes und können kostenlos bei der FIL Investment Services GmbH, Postfach 200237, 60606 Frankfurt/Main oder über www.fidelity.de angefordert werden. Die FIL Investment Services GmbH veröffentlicht ausschließlich produktbezogene Informationen, erteilt keine Anlageempfehlung/Anlageberatung und nimmt keine Kundenklassifizierung vor. Diese Informationen dürfen ohne vorherige Erlaubnis weder reproduziert noch veröffentlicht werden. Wertentwicklungen in der Vergangenheit sind keine Garantie für zukünftige Erträge. Der Wert der Anteile kann schwanken und wird nicht garantiert. Fremdwährungsanlagen sind Wechselkursschwankungen unterworfen. Fidelity, Fidelity International, das Fidelity International Logo und das „F-Symbol“ sind Markenzeichen von FIL Limited. Herausgeber: FIL Investment Services GmbH, Kastanienhöhe 1, 61476 Kronberg im Taunus. Stand, soweit nicht anders angegeben: 31.05.2017 MK9280