Andrea Gerst: „Auf Luxus verzichte ich nur ungern“

Andrea Gerst

Andrea Gerst

// //

1. Ihre erste prägende Erfahrung zum Thema Geld?
Stundenlanges Monopoly-Spielen mit meiner Familie. Leider fließt im richtigen Leben das Geld normalerweise nicht so schnell

2. Wie haben Sie Ihr Studium finanziert?
Über zahlreiche Jobs – vom Kellnern bis zum Callcenter

3. Haben Sie ein berufliches Vorbild?
Einige. Verschiedene Leute aus meinem Umfeld haben mich auf die eine oder andere Weise beeindruckt

4. Das unsinnigste Börsen-Bonmot, das Ihnen je untergekommen ist?
Wenn die Märkte steigen, braucht man keine Analysten und wenn sie fallen, braucht man keine Aktien

5. Welches Buch sollte jeder Fondsmanager gelesen haben?
Das Milliardenspiel von Nick Leeson

6. Wie motivieren Sie sich, wenn Sie mit Ihrem Fonds einmal hinter der Konkurrenz zurückbleiben?
Die Motivation kommt da von ganz allein

7. Und die Belohnung, wenn Sie alle anderen abgehängt haben?
Keine besondere. Man kann ebenso schnell wieder hinten liegen

8. Worauf sind Sie stolz?
Auf meine kleine Tochter

9. Worüber haben Sie sich in jüngster Zeit so richtig geärgert?
Über Journalisten, die falsch zitieren

10. Und wem würden Sie gern einmal gehörig die Meinung sagen?
Leuten, die mit 100 km/h auf der linken Autobahnspur fahren

11. Was sammeln Sie?
Schuhe, Handtaschen und Seidentücher von Hermès

12. Das bislang letzte Produkt, das Sie bei Ebay ersteigert haben?
Ein Puky-Dreirad

13. Facebook ist …
... gut, solange man es nicht übertreibt

14. Ihre liebste TV-Serie?
Big Bang Theory

15. Und wo schalten Sie sofort ab?
DSDS