Anlegerschutz

Vermittlung von Fondspolicen

IDD: Was Berater wissen sollten

Die neuen Pflichten bei der Vermittlung von Fondspolicen bringen für Vermittler viele Neuerungen mit sich – sei es beim Vergütungsmodell, im Verkaufsprozess oder im Berichtswesen. Im Interview beantwortet Jens Reichow, Fachanwalt für Vermittlerrecht, die wichtigsten Fragen. [mehr]

„Zufriedenstellende Halbjahresbilanz“

19 neue Beschwerden über Fonds

Ungefähr auf dem Niveau des ersten Halbjahres 2016 liegt die Zahl der Verbraucherbeschwerden nach dem zweiten Quartal 2017. Das berichtet jetzt die Ombudsstelle für Investmentfonds. [mehr]

Der Verbraucherzentrale Bundesverband hat seine Forderung bekräftigt, wonach Vergleichsportale ihren Nutzern mehr Durchblick gewähren müssen. In einem an die Politik gerichteten Positionspapier stellen die Verbraucherschützer umfassende Forderungen auf. Wie diese lauten, erfahren Sie hier. [mehr]

Milliarden verlieren Anleger jährlich durch Investitionen in zweifelhafte Finanzprodukte. Die Linken fordern jetzt eine zentrale Stelle, die alle Anlageprodukte zulässt. Viele Experten halten nicht viel von der Idee. [mehr]

„Je mehr Geld in ETFs fließt, desto mehr reduziert sich die aktive und unternehmensspezifische Einflussnahme der Investoren, die aber für den nachhaltigen Erfolg unverzichtbar wichtig ist“, kritisiert Anlegerschützer Marc Tüngler. [mehr]

Mehr als 90 Prozent Verlust in der Spitze, Compliance-Schwierigkeiten und Hoffnung auf den Turnaround: Ein Ranking zeigt, welche Aktien in den vergangenen Jahren das meiste Kapital vernichtet haben. [mehr]

[TOPNEWS]  Vermögensverwalter erklärt

Das sind die schlimmsten Klassiker der Anleger-Fehler

„Eigenentscheider neigen zu bestimmten Fehlern“, beobachtet Thomas Buckard. Der Vorstand der Michael Pintarelli Finanzdienstleistungen (MPF) aus Wuppertal nennt die folgenschwersten „Klassiker“ und erklärt, warum Anlegen in Eigenregie kein Erfolgsmodell sein muss. [mehr]

„Mehr als 6.000 Anleger sind Opfer der ‚Goldmasche‘ der mittlerweile insolventen BWF-Stiftung geworden“, berichtet Anlegeranwalt Klaus Nieding. Zurzeit stehen die Verantwortlichen wegen des Vorwurfs des Kapitalanlagebetrugs mit gefälschten Goldbarren vor Gericht. [mehr]