Anleihefonds für institutionelle Anleger Neuer ETF-Anbieter in Europa gestartet

Michael John Lytle: Der Tabula-Chef war einer der Gründungspartner des ETF-Anbieters Source, der im vergangenen Jahr von Invesco übernommen wurde. Zuvor war er 18 Jahre lang für Morgan Stanley tätig, hauptsächlich im Anleihebereich.  | © Tabula Investment Management

Michael John Lytle: Der Tabula-Chef war einer der Gründungspartner des ETF-Anbieters Source, der im vergangenen Jahr von Invesco übernommen wurde. Zuvor war er 18 Jahre lang für Morgan Stanley tätig, hauptsächlich im Anleihebereich. Foto: Tabula Investment Management

Für institutionelle Investoren wie Versicherungen und Pensionsfonds sowie Vermögensverwalter und Privatbanken in Europa soll es künftig mehr Anlageprodukte zur Auswahl geben. Die auf das passive Management von Anleiheportfolios spezialisierte Tabula Investment Management drängt auf den kontinentaleuropäischen Investmentmarkt. Das Tabula-Vertriebsteam betreut neben dem Heimatmarkt Großbritannien und Deutschland auch Anleger in Irland, Frankreich, der Schweiz, Österreich, Belgien, Luxemburg, die Niederlande und Skandinavien.

Tabula werde dazu schon bald seine ersten Exchange Traded Funds (ETFs) auflegen. Sie sollen „neue und präzisere Werkzeuge für die Steuerung von passiven Kreditrisiken im Anleihebereich bieten“, berichtet das Londoner Unternehmen. Und weiter: „Mit der Zeit soll das Angebot innerhalb der Anlageklasse ausgeweitet werden; auf Investment-Grade- und High-Yield-Papiere werden ETFs für Inflationsindexierte Anleihen, Staatsanleihen, Schwellenländer, Bankkapital, Geldmärkte und ESG-Strategien sowie Solvency-II-effiziente Fonds folgen.“

„Passive Strategien machen bei Anleihefonds nur 5 Prozent des investierten Vermögens aus, während es bei Aktienfonds 30 Prozent sind“, kommentiert Tabula-Chef Michael John Lytle die Expansionsstrategie des Asset Managers. „Wir erwarten, dass sich diese Lücke schließen wird.“ Derzeit gebe es in Europa zwar bereits mehr als 400 börsengehandelte Indexfonds, die den Anleihemarkt abbilden. Doch die Hälfte des Vermögens konzentriere sich bislang auf die Top 20 des ETF-Angebots. Die neuen Tabula-ETFs würden die bestehenden Produkte gut ergänzen.