Auf Achtjahrestief Goldnachfrage bricht ein

Kundin beim Juwelier in Indien: Der Bedarf der Schmuckindustrie an Gold sinkt, aber weniger stark als der Verkauf von Goldinvestments.  | © Getty Images

Kundin beim Juwelier in Indien: Der Bedarf der Schmuckindustrie an Gold sinkt, aber weniger stark als der Verkauf von Goldinvestments. Foto: Getty Images

Der Goldabsatz lässt nach, insbesondere im Fondsmantel bricht der Absatz ein.

ETFs bleiben im Regal
Dramatisch fällt der Rückgang bei Gold-ETFs aus. Statt 144,3 Tonnen wie im Vorjahresquartal entsprachen die Zuflüsse lediglich 18,9 Tonnen des Edelmetalls.

Auch die Schmuckindustrie hatte weniger Bedarf und kaufte im dritten Quartal 3 Prozent weniger Gold.

Zuwächse gab es allerdings auch: Die Zentralbanken erwarben zusammen 111 Tonnen des Edelmetalls, ein Plus von einem Viertel. Barren und Münzen waren ebenfalls gefragt, um 17 Prozent legte dort der Verkauf auf 222,3 Tonnen zu.