Barings-Marktanaylse „Der Iran ist wieder im Spiel“

Co-Autorin Dr. Ghadir Abu Leil-Cooper leitet das „EMEA and Frontier Equity“-Team bei Baring Asset Management in London.

Co-Autorin Dr. Ghadir Abu Leil-Cooper leitet das „EMEA and Frontier Equity“-Team bei Baring Asset Management in London.

// //

Mit dem Abkommen werden eingefrorene iranische Gelder in Höhe von etwa 100 Milliarden US-Dollar von den Sanktionen befreit.

Gleichzeitig wird der Weg für eine Lockerung der Beschränkungen für Handel und Investitionen geebnet, der über Jahre hinweg für unternehmerische Aktivitäten zwischen dem Iran und dem Westen versperrt war. Das Land plant, zunächst 500.000 Barrel Öl pro Tag an die internationalen Märkte zu bringen.

Nicht alle Sanktionen wurden aufgehoben

Allerdings wird es einige Zeit dauern, bis der iranische Aktienmarkt direkt für ausländische Investoren zugänglich ist.

Nicht alle Sanktionen wurden aufgehoben und es besteht nach wie vor ein komplexer rechtlicher und finanzieller Rahmen, den Investoren vor Markteintritt berücksichtigen müssen, einschließlich offener Fragen im Hinblick auf fehlende Verwahrungsmöglichkeiten, Rechnungslegungsstandards und eine schwache Marktinfrastruktur. Dennoch leitet die Lockerung der Sanktionen den Anfang dieses Prozesses ein.

Konzentration auf die längerfristigen Chancen


Wir konzentrieren uns auf die längerfristigen Chancen in Verbindung mit der Neuintegrierung des Irans in die Weltwirtschaft. Der Aktienmarkt des Landes umfasst eine Kapitalisierung von etwa 790 Milliarden US-Dollar, womit Iran der zweitgrößte Markt im MSCI Frontier Markets Index wäre, würde man das Land dort integrieren.

Mit einem geschätzten BIP von 416 Milliarden US-Dollar entspricht die Dimension der Wirtschaft beinahe der Österreichs und mit 80 Mio. Menschen ist das Land etwa so groß wie die Türkei.