BB Adamant Biotech (Lux) Immunonkologie auf dem Vormarsch

Christian Lach, Portfolio Manager des BB Adamant Biotech (Lux)

Christian Lach, Portfolio Manager des BB Adamant Biotech (Lux)

// //

Nervosität prägte im Juni die Märkte. Grund war die sich entfaltende Haushaltskrise Griechenlands, die zum Monatsende im Mittelpunkt stand. Die Aktienmärkte beendeten daher den Juni generell im Minus. Der Standard & Poor’s 500 (S&P 500) gab um -1,94 Prozent in US-Dollar nach. Der Nasdaq Biotech Index (NBI) legte allerdings im Juni um 1,17 Prozent in US-Dollar zu.

Kite Pharma legt dank guter klinischer Daten kräftig zu

Abgesehen davon entwickelte sich die wirtschaftliche Lage sehr gut, vor allem in den USA. Innerhalb des Biotech-Sektors hielten die Finanzierungsaktivitäten an, der sich nun auch europäische Unternehmen anschlossen. Die Konferenz der amerikanischen Gesellschaft für klinische Onkologie (ASCO) glänzte durch einen sehr starken Nachrichtenfluss. Sie zeigte, dass die Immunonkologie dank erster ermutigender Ergebnisse mittlerweile weitgehend anerkannt und breiter angewendet wird.

Eine beachtliche Performance zeigte im Juni Novavax, die wegen ihrer Impftechnologie vom MERS-Ausbruch in Südkorea profitierte. Auch Receptos verbuchte Kursgewinne, nachdem die erwartete Lizenzvereinbarung für ihr verbessertes MS-Medikament Ozanimod Übernahmespekulationen schürte. Weiterhin legte Kite Pharma kräftig zu. Gründe hierfür waren vorteilhafte Kooperationen sowie die Veröffentlichung ermutigender klinischer Daten auf der ASCO für ihren CAR-T-Wirkstoff KTE-C19 zur Behandlung bei bösartigen B-Zellerkrankungen. Nach Bekanntgabe aktualisierter Daten für ihren Antikörper Magretuzumab bei Patientinnen mit HER2/ER-positivem Brustkrebs schloss auch Macrogenics fester. Der Antikörper wies eine gute Verträglichkeit und vielversprechende Ansprechraten auf.

Bluebird leidet unter Gewinnmitnahmen

Negativ fiel unter anderem Medivation auf. Sie präsentierten Daten zu Enzalutamid bei Brustkrebs (TNBC), die zwar positiv, aber doch schlechter als erwartet ausfielen. Daraufhin mussten sie Einbußen hinnehmen. Puma Biotechnology enttäuschte ebenfalls mit dem Medikament Neratinib, das nach therapieunterstützender Anwendung mit Herceptin zwar einen knapp signifikanten Nutzen, dafür aber starke Nebenwirkungen aufwies. Isis gab trotz der kartellrechtlichen Genehmigung ihrer Zusammenarbeit mit Bayer und ermutigender Studienergebnisse zur Behandlung spinaler Muskelatrophie (SMA) bei Säuglingen und Kindern nach. Darüber hinaus litt Bluebird unter Gewinnmitnahmen ungeachtet sehr vielversprechender Daten zu ihrer Gentherapie für die Behandlung von Patienten mit schwerer Sichelzellenanämie und Beta-Thalassämie.

Wir sind mit dem BB Adamant Biotech (Lux) gut positioniert, um das Potenzial der vielen wichtigen klinischen und regulatorischen Impulsgeber zu nutzen, die für 2015 erwartet werden. Die attraktiven Bewertungen und starken Fundamentaldaten stimmen uns positiv.