BB Adamant Biotech „US-Gesundheitssektor erlebt Blütephase“

US-Bürger demonstrieren gegen die von der Trump-Regierung geplante Abschaffung Gesundheitssystems „Affordable Care Act“ („Obamacare”). | © Getty Images

US-Bürger demonstrieren gegen die von der Trump-Regierung geplante Abschaffung Gesundheitssystems „Affordable Care Act“ („Obamacare”). Foto: Getty Images

Der Februar war den Börsen freundlich gesonnen: Der US-Aktienindex S&P 500 legte 3,7 Prozent in US-Dollar zu. Der Nasdaq Biotech Index (NBI) war deutlich stärker als im Vormonat und stieg um 6,8 Prozent in US-Dollar. Der BB Adamant Biotech (Lux) Fonds profitierte von dieser guten Stimmung und schloss mit einem Plus von 7,2 Prozent (US-Dollar / B-Anteile).

Obwohl sich die Wirtschaftsdaten allgemein gut entwickelten, war die „Tendenz nach oben“ alles andere als einheitlich: Die Arbeitsmarktsituation in den USA verbesserte sich zwar, der Immobilienmarkt zeigte sich jedoch schwächer. Die weitere Zinspolitik scheint in Übersee stark von den erwarteten Wirtschaftsprogrammen bestimmt zu werden.

Der Biotech-Sektor verzeichnete erneut zahlreiche Finanzierungen und Lizenzabkommen. Donald Trumps Äußerungen gegenüber der Gesundheitsindustrie klangen dagegen etwas versöhnlicher: Der US-Präsident hat in Aussicht gestellt, die Steuern zu senken und die Zulassungsverfahren für neue Medikamente zu erleichtern. Zudem gestand er ein, dass die Überarbeitung des Gesundheitssystems „Affordable Care Act“ (Obamacare) deutlich komplexer sei als angenommen. Die Erstellung neuer Versorgungspläne kann Trump zufolge bis 2018 dauern.

Gewinner und Verlierer

Einen positiven Beitrag im BB Adamant Biotech leisteten folgende Firmen: Esperion, das Mittel zur Behandlung von Herz-Kreislauf-Erkrankungen produziert, profitierte von Fortschritten seines Entwicklungsprogramms für den cholesterinsenkenden Wirkstoff Bempedonsäure. Amgens profitierte von guten klinischen Daten für seinen neuen Cholesterinsenker Repatha, während Portola, ein Hersteller von Medikamenten bei Herz-Kreislauf- und chronisch entzündlicher Erkrankungen, regulatorische Fortschritte für seinen Gerinnungshemmer Betrixaban verzeichnete. Bluebird machte Fortschritte in der klinischen Entwicklung seiner Gentherapie zur Behandlung schwerer Sichelzellenanämie. Zudem legten die Titel von Ultragenyx und Prothena eine starke Performance hin.

Obwohl gute Assets im Portfolio überwogen, gab es auch schwache Titel. Die schlechtesten Beiträge zur Fondsperformance im Februar leisteten die Unternehmen Poxel, Radius und Ligand. Der Abwärtstrend von Ligand stand im Gegensatz zu seinen klinischen Fortschritten mit dem Wirkstoff LGD-6972, das zur Behandlung von Diabetes eingesetzt werden soll.