BB Adamant Medtech & Services Innovationswelle treibt Medtech-Sektor

Kardiologen bei einer Herzoperation. Innovationen im Bereich künstlicher Herzklappen werden in den kommenden Jahren eine deutliche Beschleunigung des Marktwachstums auslösen.  | © Getty Images

Kardiologen bei einer Herzoperation. Innovationen im Bereich künstlicher Herzklappen werden in den kommenden Jahren eine deutliche Beschleunigung des Marktwachstums auslösen. Foto: Getty Images

//

Im Berichtsmonat Februar konnten Anleger sich freuen: Der breite Aktienmarkt (MSCI World Net) schloss mit einem Plus von 4,5 Prozent deutlich höher als im Vormonat, während der Medizintechniksektor (MSCI Healthcare Equipment & Supplies) mit einem weiteren starken Wertzuwachs von 6,1 Prozent hervorragend ins neue Jahr gestartet ist.

Die Kurserholung der Medizintechnikaktien hat sich wie erwartet fortgesetzt und die Investoren gewannen wieder Interesse am Medizintechniksektor. Eine wichtige Rolle spielten dabei positive Unternehmensresultate wie die von Branchenführer Medtronic sowie die gegenwärtig günstige Sektorbewertung.

Von diesem Umfeld konnte auch der BB Adamant Medtech & Services (Lux) profitieren: Der Fonds erzielte eine Wertsteigerung von 5,5 Prozent  in Euro beziehungsweise B-Anteilen.

Herzklappen, Trump und Übernahmen

Besonders interessante Möglichkeiten bestehen im Bereich Mitral- und Trikuspidal-Herzklkappen – das erfuhren wir auf dem zweitägigen medizinischen Kongress in Zürich, an dem über 700 Ärzte teilnahmen und bei dem ebendieses Thema im Mittelpunkt stand. Weltweit führenden Herzspezialisten zufolge wird die imposante Innovationswelle in diesem Bereich schon bald zur Markteinführung von bedeutenden neuen Produkten führen, welche über die nächsten fünf bis zehn Jahre eine deutliche Beschleunigung des Marktwachstums auslösen werden. Wir gehen davon aus, dass der Umsatz dieser Märkte die Größe vom 5 Milliarden US-Dollar übertreffen wird.

Der Schwerpunkt des Portfolios liegt in großkapitalisierten Portfoliounternehmen, deren Aktienrendite maßgeblich von Restrukturierungs- und Margenbesserungsmaßnahmen sowie starken Produktzyklen getrieben sind. Ein großes Gewicht legen wir auf US-zentrische Dienstleistungsunternehmen, die von der starken Binnenwirtschaft und minimalen Wechselkursrisiken sowie überproportional von potenziellen Steuersenkungen profitieren können.

Klein- und mittelkapitalisierte Werte sind ebenfalls interessant: Sie werden von anhaltend starken Fusions- und Übernahmeaktivitäten begünstigt. Im Februar haben die zwei führenden Unternehmen im Bereich ästhetischer Behandlungen, Zeltiq und Cynosure, Übernahmeangebote erhalten. Bereits im Januar wurde der „Megamerger“ von Essilor und Luxottica angekündigt und wir erwarten im ersten Halbjahr weitere maßgebliche Übernahmen und Unternehmenszusammenschlüsse.