BB African Opportunities Afrika: Erneut Fünf-Jahreshoch erklommen

Malek Bou-Diab, Portfolio Manager BB African Opportunities

Malek Bou-Diab, Portfolio Manager BB African Opportunities

// //

Der ägyptische Aktienindex EGX30 gewann zu Monatsbeginn 6,4 Prozent und erreichte damit ein neues Fünf-Jahreshoch. Heftige Einbußen während der zwei letzten Handelstage ließen den Index im Mai jedoch insgesamt auf der Stelle treten.

Die Verwerfungen begannen, nachdem sich die Wahlbeteiligung bei den Präsidentschaftswahlen scheinbar niedriger als erwartet erwies. Die Einführung der Kapitalertragssteuer und ein entsprechender Mangel an detaillierten Informationen dazu verstärkten den negativen Trend. Die Unternehmenszahlen aus dem ersten Quartal bestätigen den bereits im Vorquartal beobachteten rückläufigen Trend bei Margen und Umsatzwachstum. Die Inflation tendiert weiterhin nach unten und das Ägyptische Pfund EGP verlor zwei Prozent auf den USD.

Der kenianische Markt beendete den Berichtsmonat mit einem geringen Verlust von 69 Basispunkten. Safaricom, das nach Marktkapitalisierung größte Unternehmen Kenias, erzielte im Geschäftsjahr 03/2014 ein Aktie je Gewinn-Wachstum (EPS-Wachstum) von 30 Prozent dank des starken Umsatzwachstums seines Datengeschäfts (+41 Prozent) und der mobilen Bankenplattform M-Pesa (+22 Prozent). Das Unternehmen und sein Geschäftsmodell bleiben attraktiv. Für die Bewertung der Aktie trifft dies jedoch nur in deutlich geringerem Maße zu, vor allem angesichts der Tatsache, dass die Equity Bank sich zum Kampf um Marktanteile bei mobilen Bezahlsystemen und im Bankgeschäft rüstet.

Rebalancing lässt Markt steigen

Die Abwertung des Kenianischen Schilling (KES) gegenüber dem USD hat sich geringfügig beschleunigt, der Wechselkurs liegt bei 88:1. Der KES litt in letzter Zeit unter rückläufigen Touristenzahlen aufgrund der Terroranschläge und einer Verzögerung der erwarteten Eurobond-Emission. Der nigerianische All Share Index bot mit einem Plus von 7,8 Prozent die beste Performance. Die lang erwarteten Zuflüsse aus dem Rebalancing des MSCI Frontier Marktes Index kamen urplötzlich und ließen den Markt deutlich steigen.

Bei den Wahlen in Südafrika schnitt der Afrikanische Nationalkongress ANC besser als erwartet ab und Präsident Zuma stärkte seine politische Macht. Die Zusammensetzung der neuen Regierung lässt auf den ersten Blick kein ausgeprägtes Streben nach wirtschaftlichen Reformen erkennen. Reformen erscheinen allerdings immer unerlässlicher angesichts der dürftigen Bruttoinlandsprodukt-Zahlen im ersten Quartal 2014. Wegen eines lang anhaltenden Streiks in der Platinbranche schrumpfte die Wirtschaft um 0,6 Prozent gegenüber dem Vorquartal auf annualisierter Basis.

Der Markt hält sich jedoch nach wie vor gut. So schloss der JALSH Index 1,6 Prozent fester dank der Präsenz erstklassiger Unternehmen, die ihre Gewinne trotz des schwachen Makroumfelds nach wie vor steigern können. Schwachpunkt bleibt jedoch der Rand, der erneut Anzeichen von Schwäche zeigt.

Positionierung und Ausblick

Der EGX30-Index ist unseres Erachtens bei 7.500-8.000 Punkten gut unterstützt. Dass er die 8.000er-Marke nachhaltig durchbricht, können wir uns ohne einen Anstieg der Wirtschaftstätigkeit sowie der Unternehmensgewinne nur schwer vorstellen. Die derzeitige wirtschaftliche Talfahrt Ägyptens muss gestoppt werden, um das Land zu stabilisieren. Präsident Sisi hält diesbezüglich gute Karten in der Hand. Sein höchster Trumpf ist die finanzielle Unterstützung aus Saudi-Arabien und den Vereinigten Arabischen Emiraten. Das Rendite-Risiko-Profil tendiert nach unserem Dafürhalten trotz der aktuellen Konjunkturschwäche des Landes weiterhin ins Positive.