BB African Opportunities Friedliche Präsidentschaftswahl in Nigeria: Bestmöglicher Wahlausgang

Malek Bou-Diab, Portfolio Manager des BB African Opportunities

Malek Bou-Diab, Portfolio Manager des BB African Opportunities

// //

Glanzlicht des Monats ist die friedlich verlaufene Präsidentschaftswahl in Nigeria, die der Oppositionskandidat Mohamadu Buhari gewonnen hat. Hierbei handelt es sich unseres Erachtens um eine an den Wahlurnen entschiedene Revolution. Unverantwortliche Regierungen werden nicht mehr toleriert. Es fehlen zwar zuverlässige Wahlumfragen und politische Analysen. Doch die Beiträge zahlreicher Nigerianer auf Twitter sind sehr aufschlussreich: Es geht um die Konjunktur. Die langfristigen Konsequenzen des Wahlausgangs sind positiv zu werten. Denn die neue Regierung schenkt den Interessen aller Nigerianer möglicherweise mehr Bedeutung. Die bisher veröffentlichten Jahresergebnisse 2014 bestätigen eine Verschlechterung des Geschäftsumfelds gegen Jahresende. Unternehmen aus dem FMCG-Sektor sowie Zementhersteller verzeichneten Volumenrückgänge. Banken profitierten von der Wechselkursvolatilität, zeigten aber Anzeichen von Schwäche. Nach anfänglichen Verlusten schloss der Markt mit näher rückender Wahl 5,5 Prozent im Plus.

EEDC-Wirtschaftskonferenz in Ägypten: Erfolgreicher Schritt in Richtung wirtschaftliche Erholung

Ägyptens Aktienmarkt legte im Vorfeld der EEDC-Wirtschaftskonferenz in Sharm-El-Sheikh zu. Deren Ausgang führte jedoch dazu, dass der ägyptische Leitindex EGX30 letztendlich 2,1 Prozent einbüßte. Der Konflikt im Jemen und wenig inspirierende Jahreszahlen für 2014 aus dem Nicht-Banken-Sektor trugen zu den Einbußen bei. Die EEDC kann als erfolgreicher Schritt in Richtung wirtschaftliche Erholung betrachtet werden. Einige Projekte erscheinen unrealistisch und sollen wohl eher die Hoffnung innerhalb des Landes stärken. Neben der Zusage von Finanzhilfen in Höhe von 12 Milliarden US-Dollar seitens der GCC-Staaten wurden wichtige Projektverträge im Bereich der Stromerzeugung und Gasförderung geschlossen. Zudem stellen unterzeichnete Absichtserklärungen einen Anreiz für die Regierung dar, ihre Reformversprechen in die Tat umzusetzen.

Marokko: Ausblick 2015 dank eines stärkeren Agrarsektors verheißungsvoller

In Kenia gab der Markt nach, da Anleger angesichts ausbleibender saisonaler Regenfälle einen Anstieg der Inflationsrate wie im Jahr 2011 befürchteten. Mit Einsetzen der Regenfälle verflog der Pessimismus. Diesen Trend unterstützten positive Jahreszahlen für 2014, vor allem im Bankensektor, so dass der Aktienmarkt unverändert schloss. Für viele marokkanische Unternehmen war 2014 ein Jahr mit zahlreichen Gewinnwarnungen, woraufhin der Markt um 1,7 Prozent nachgab. Der Ausblick für 2015 ist dank eines stärkeren Agrarsektors verheißungsvoller. In Tunesien unterbrach der tragische Terroranschlag auf das Bardo-Museum die positive Dynamik des Marktes, der infolgedessen 2,4 Prozent verlor.

„Kurzfristig ist Nigeria ein leeres Blatt"

Der friedliche Machtwechsel in Nigeria ist der bestmögliche Wahlausgang. Dies war angesichts mangelnder Visibilität und Präzedenzfällen im Vorfeld jedoch schwierig zu antizipieren. Unser Fokus galt dem Kapitalerhalt und der Vermeidung von beunruhigenden Folgen eines Negativszenarios. Kurzfristig ist Nigeria ein "leeres Blatt", da über die künftige Regierung und deren Politik wenig bekannt ist. Qualitätsaktien sind fair bewertet und die Wirtschaft hat mit starkem Gegenwind zu kämpfen. Daher warten wir eher einen durch höhere Visibilität geprägten Einstiegszeitpunkt ab. Der Jemen-Konflikt und die zunehmende Fokussierung der EU auf ihre südlichen Grenzen festigt die strategische Rolle Ägyptens und unterstreicht die Bedeutung einer Stabilisierung des Landes durch eine wirtschaftliche Erholung.