BB Biotech Wachstum und Dividende im Doppelpack

Wirkstofftest in einem Biotech-Labor (Foto: BASF)

Wirkstofftest in einem Biotech-Labor (Foto: BASF)

// //

Dividendentitel sind derzeit en vogue. Kaum ein Aktienexperte, der in diesen Tagen nicht auf die Bedeutung nachhaltiger Unternehmensausschüttungen hinweist. Kein Wunder. Im aktuellen Niedrigzinsumfeld rücken Aktien mit hoher Dividendenrendite in den Fokus, weil laufende Ausschüttungen das Depot stabilisieren und einen Ersatz für fehlende Anleiheerträge bieten.

Keine guten Zeiten also für Wachstumstitel, sollte man meinen. Schließlich geht es bei diesen Aktien vor allem um eine starke Wachstumsstory und um hohe Kursgewinne. Dass aber nicht nur Substanztitel, sondern auch Wachstumsaktien eine attraktive Dividende liefern können, zeigt BB Biotech. Die in der Schweiz beheimatete und im TecDAX und im Stoxx Europe 600 notierte Beteiligungsgesellschaft zahlt in diesem Jahr 11,60 Schweizer Franken je Aktie als verrechnungssteuerfreie Barmittelausschüttung aus, was einer Dividendenrendite von fünf Prozent entspricht.

Hohe Kursgewinne im Sektor und bei BB Biotech

Die Ausschüttung macht im Vergleich zum Kurszuwachs aber einen eher kleinen Anteil an der Gesamtrendite der Aktie aus. Tatsächlich bescherte BB Biotech seinen Anlegern im vergangenen Jahr in Euro gerechnet ein Kursplus von knapp 76 Prozent und konnte dank erfolgreicher Portfoliokonstruktion damit den Nasdaq Biotech Index (NBI) um 23 Prozentpunkte übertreffen. Das bedeutet, dass der größte Teil des Gewinns in der Gesellschaft verbleibt und im Sektor reinvestiert wird.

Dividenden sind in einer Wachstumsbranche wie der Biotechnologie sehr selten. Von den 152 Werten im Nasdaq-Biotechnologie-Index schütten gerade einmal vier Aktiengesellschaften eine Dividende aus. In der Regel müssen sich Investoren also zwischen Dividende und Wachstum entscheiden. Aber eben nur in der Regel. Denn die BB Biotech-Aktie vereint beide Komponenten: Während der Biotech-Sektor pro Jahr mit hohem Tempo wächst, gewährt BB Biotech seinen Aktionären eine attraktive Ausschüttung.

Hohe Nachfrage kurbelt Wachstum an

Das Wachstumstempo soll darunter ausdrücklich nicht leiden. BB Biotech zählt zu den größten und erfahrensten Biotech-Investoren in Europa mit einem verwalteten Vermögen von rund 3,5 Milliarden Schweizer Franken. Für 2014 vermeldete das Unternehmen einen Nettogewinn in Höhe von 1,47 Milliarden Schweizer Franken – der höchste Gewinn seit der Gründung der Schweizer Beteiligungsgesellschaft 1993. An der konzentrierten Portfoliostrategie, bestehend aus Kernbeteiligungen ergänzt durch Mid Caps, die sich durch eine innovative Technologie oder neue Therapieansätze auszeichnen, will BB Biotech weiter festhalten.

Das Unternehmen erwartet zudem, dass steigende Gesundheitsausgaben, neue Medikamente und Therapien sowie der Ausbau der Gesundheitssysteme in den Schwellenländern die Nachfrage nach Biotech-Produkten weiter beflügeln werden. Derzeit wächst der Umsatz der Branche im Jahresschnitt im zweistelligen Bereich. Damit entwickelt sich der Sektor deutlich schneller als der übrige Gesundheitssektor und insbesondere als die Pharmaindustrie. Die Gründe für die zuletzt starken Kurssteigerungen: neue Produktzulassungen, Erfolge in klinischen Studien, positive Unternehmenszahlen und Übernahmen.

Die Aktie von BB Biotech ist in der Schweiz, in Deutschland und in Italien notiert. Das diversifizierte Portfolio besteht in der Regel aus 20 bis 35 Unternehmen. Der Fokus der Beteiligungen liegt auf börsennotierten Gesellschaften, die sich auf die Entwicklung und Vermarktung innovativer Medikamente konzentrieren, die auf einen ungedeckten medizinischen Bedarf abzielen. Zu den Top-Holdings zählen aktuell Celgene, Isis Pharmaceuticals, Incyte, Gilead Sciences, Actelion und Agios.

Und die Aussichten sind weiter gut. Weil immer mehr Medikamente ihren Patentschutz verlieren, hat die Pharmaindustrie einen enormen Bedarf an neuen, innovativen und damit von der Biotech-Industrie entwickelten Medikamenten. Dazu kommt die steigende Nachfrage seitens der Patienten. Laut der Weltgesundheitsorganisation WHO sollen im Jahr 2050 bereits 22 Prozent aller Menschen über 60 Jahre alt sein. Mehr als zwei Milliarden Menschen wären dann in einem Alter, in dem die Nachfrage nach Medikamenten überdurchschnittlich groß sein wird.

Davon sollte auch die BB Biotech-Aktie profitieren. Das Unternehmen rechnet weiterhin mit einer starken Entwicklung des Sektors und mittelfristig mit zweistelligen Renditen (in US-Dollar) für die Anleger. Angesichts der Produktkandidaten in den Entwicklungspipelines der Unternehmen sei bereits jetzt absehbar, dass auch 2015 neue wirkungsstarke Medikamente auf den Markt kommen werden. Dies werde dafür sorgen, dass die Dynamik im Sektor anhält und sich das Gewinnwachstum fortsetzt.

Umfangreiches Rückkaufprogramm steigert Aktienwert

Die BB Biotech-Aktie ist aber auch noch aus einem anderen Grund interessant. Jährlich kauft das Unternehmen eigene Papiere im Umfang von fünf Prozent des Aktienkapitals zurück. Die Folge: Die Zahl der Anteilsscheine sinkt, der Wert der einzelnen Aktie steigt. Inklusive der fünfprozentigen Dividende gibt BB Biotech so Jahr für Jahr rund zehn Prozent an die Investoren zurück. Anleger werden lange suchen müssen, bis sie eine ähnlich attraktiv verzinste Anlage im aktuellen Umfeld finden.