BB Medtech Medizintechnikaktien rücken wieder ins Interesse der Investoren

Stefan Blum, Portfoliomanager des BB Medtech

Stefan Blum, Portfoliomanager des BB Medtech

// //

Die Aktienmärkte entwickelten sich im Februar sehr gut. Der breite Aktienmarkt (MSCI World) konnte zum Monatsende um 6,7 Prozent in Euro zulegen. Auch der Medizintechnikmarkt (MSCI Healthcare Equipment & Supplies) schloss in Euro mit 6,2 Prozent im Plus. Der Investment Case Medizintechnik – beschleunigtes Wachstum der Absatzmärkte und Konsolidierung der Medizintechnikanbieter – wurde durch die Quartalsergebnisse von Branchenführer Medtronic eindrücklich bestätigt. Medtronic erzielte ein organisches Umsatzwachstum von 8 Prozent – ein Wert, der seit 2008 erstmals wieder erreicht wurde. Sogar im Wirbelsäulenbereich, der viele Jahre schrumpfte, ist der Marktführer mit 3 Prozent gewachsen. Dank der erneuten Bestätigung der positiven Wachstumstrends, verbunden mit der inhärenten stabilen Nachfrage nach Medizintechnikprodukten und hohen Dividenden- und Free-Cash-Flow-Renditen, sind Medizintechnikaktien wieder ins Interesse einer breiten Investorengemeinde gerückt, die in einem Tiefzinsumfeld nach Anlagealternativen sucht.

Die aktuellen Unternehmensergebnisse und die kommunizierten Jahresausblicke der Unternehmen deuten darauf hin, dass die starken Fundamentalfaktoren den Medizintechniksektor auch weiter positiv beeinflussen werden. Wir rechnen mit einer anhaltenden Wachstumsbeschleunigung, getrieben von Produkteinführungen und steigenden Patientenzahlen verbunden mit einem überdurchschnittlichen Gewinnwachstum. Gute US-Wirtschaftszahlen unterstützen unsere Einschätzung, dass die elektiven Eingriffe einen signifikanten Anstieg erfahren dürften.

Nikon macht Optos Übernahmeangebot über 360 Millionen Euro

Auch Mergers & Acquisitions (M&A-Aktivitäten) sehen wir weiterhin als wichtigen Werttreiber für die Aktienkurse der Medizintechnikunternehmen. Die Marktstrukturen müssen sich weiter an die Herausforderungen der Industrialisierung des Gesundheitswesens anpassen. Bereits im Februar konnten wir wieder vermehrte M&A-Aktivitäten im Segment der kleineren und mittleren Unternehmen beobachten. So hat die japanische Nikon dem innovativen Ophthalmologiegeräteanbieter Optos ein Übernahmeangebot über 360 Millionen Euro unterbreitet. Aufgrund der nachhaltigen sektorspezifischen Trends sind wir überzeugt, dass das gegenwärtige Aktienmarktumfeld dem Anleger einen günstigen Einstiegszeitpunkt in den Medizintechniksektor eröffnet.