BDV-Chef zum Plasberg-Skandal Fake-Diskussionen: Der GDV macht nur seinen Job

BdV-Chef Axel Kleinlein

BdV-Chef Axel Kleinlein

// //

Armer Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft, armer GDV! Wer den Empörungsjournalismus der letzten Tage genießt, der wird feststellen, dass die Versicherungsbranche und dabei deren Lobbyverband, der GDV, gerade arg angegriffen werden. Etwa wenn es um den Protagonisten einer Fernsehtalkshow geht, der mit einer Tagung des Lobbyverbands verbandelt zu sein scheint. Immer wieder scheint der Lobbyverband der Buhmann zu sein.

Es geht nicht um Ausgewogenheit

Das sollte so aber nicht sein! Denn was ist der Job des GDV? Lobbyismus! Und genau das ist es ja, was er auch tut. Oder wie es in der Satzung heißt: Der GDV hat den Zweck, „die gemeinsamen Interessen der deutschen Versicherungswirtschaft zu vertreten“. Da geht es nicht um Ausgewogenheit. Es geht eben knallhart darum, die Interessen der Versicherer zu vertreten, ohne Wenn und Aber.

Aufgabe des GDV ist es deshalb zum Beispiel nicht, auf seiner Jahrestagung ein ausgewogenes Informationsprogramm zu präsentieren, in dem neben der Versicherungswirtschaft auch kritische Stimmen zu Wort kommen. Es ist also absolut korrekt und richtig, wenn – wie im letzten Jahr geschehen – die Pressekonferenz mit unbequemen Fragen der Journalisten einfach gestrichen wird. Es ist eben nicht Kerngeschäft eines Lobbyverbands sich der Kritik zu stellen. Im Gegenteil, eine Kritikvermeidungsstrategie ist sogar erwünscht und bringt den Satzungszweck des GDV offensichtlich auf den Punkt.

Es ist nur recht und billig, wenn der GDV dann versucht, ein Rahmenprogramm zu bieten, in dem so ein kleines bisschen kritische Diskussion erlaubt ist, aber eben nur so wenig, dass es noch verkraftbar ist. Dabei soll das dann aber am besten so ausschauen, als würde man sich einer besonders kritischen Diskussion stellen. Da bietet es sich doch an, sich von einem vermeintlich besonders kritischen Journalisten Unterstützung zu holen, um diese potemkinsche Diskussionsveranstaltung zu organisieren (neudeutsch „fake-Diskussion“).