Beitragserhöhung PKV: Finanztip-Chef Tenhagen rät zum Tarifwechsel

Finanztip-Chefredakteur Hermann-Josef Tenhagen | © Finanztip

Finanztip-Chefredakteur Hermann-Josef Tenhagen Foto: Finanztip

Laut einer Umfrage werden Anbieter privater Krankenversicherungen im kommenden Jahr ihre Tarife im Schnitt um 0,2 bis 6 Prozent anheben. Im Einzelfall können die Beitragserhöhungen aber auch deutlich höher ausfallen, zitiert das Versicherungsjournal den Finanztip-Chefredakteur Hermann-Josef Tenhagen. 

In einem solchen Fall hätten Versicherte drei Möglichkeiten, erklärt Tenhagen. Die erste wäre ein Wechsel in die gesetzliche Krankenversicherung (GKV). Dies könnte sich jedoch sehr schwierig gestalten. Auch die zweite Möglichkeit - ein Anbieterwechsel - würde Tenhagen nicht empfehlen, da der Versicherte dabei seine Altersrückstellungen verliert - zumindest, wenn er seinen Vertrag vor 2009 geschlossen hat.

Die beste Lösung sei ein Tarifwechsel innerhalb seines PKV-Unternehmens, erklärt Tenhagen. Allerdings sollten die Kunden darauf achten, dass der Leistungsumfang annähernd gleich bleibt. Allerdings warnt der Finanztip-Chefredakteur vor einem Wechsel in den Basis-Tarif. Dadurch würde der Privatversicherte auf GKV-Niveau sinken.