Bellevue-Kommentar zur US-Wahl Healthcare-Sektor im Aufwind nach US-Wahlen

Ein Schild in einer Straße von Los Angeles, das kostenlose Gesundheitsvorsorgemaßnahmen bewirbt. Die US-Präsidentschaftskandidaten hatten beide Pläne für den Gesundheitssektor. | © Getty Images

Ein Schild in einer Straße von Los Angeles, das kostenlose Gesundheitsvorsorgemaßnahmen bewirbt. Die US-Präsidentschaftskandidaten hatten beide Pläne für den Gesundheitssektor. Foto: Getty Images

Die  Aktienkurse der Healthcare-Firmen reagieren sehr positiv auf den Ausgang  der Wahlen. Insbesondere die Medikamentensubsektoren Pharma, Biotech und Generika profitieren von einem schwachen Abschneiden der demokratischen Partei. Denn: Äußerungen der demokratischen Präsidentschaftskandidatin Hillary Clinton, aber auch ihres Parteikollegen Bernie Sanders, ließen erahnen, dass der politische Druck auf Medikamentenpreise im Falle eines demokratischen Siegs in Zukunft etwas stärker geworden wäre. Gerade aufgrund dieser Äußerungen kamen die Aktienpreise der Medikamentenentwickler dieses Jahr unter Druck und sind als Folge davon zur Zeit äußerst günstig bewertet. Wir erwarten, dass die starke Erholung der Medikamenten-Entwickler, entgegen dem Markttrend, erst am Anfang steht.

Für den Bereich Medtech und Services zeichnet sich ebenfalls eine positive Reaktion an der Börse ab, wenn auch etwas weniger akzentuiert als bei den Medikamentenentwicklern. Allerdings sind nicht alle Subsektoren dieses Bereichs positiv betroffen. Da die Republikaner das Affordable Care Program, welches Präsident Obama mit dem Affordable Care Act (ACA) eingeführt hat, anfechten oder zumindest modifizieren wollen, könnten die Patientenvolumen wieder etwas abnehmen. Leidtragende wären vor allem US-Krankenhausketten, deren Kurse auch unter Druck kommen könnten. Bei den Versicherern erwarten wir je nach Firma und ihrem Exposure zum ACA eine uneinheitliche Börsenreaktion. Bei anderen Bereichen, wie Healthcare IT, Diagnostics, aber auch Medtech-Geräte, sehen wir insgesamt wenig bis leicht positiven Einfluss durch den Wahlausgang, unter anderem weil die Medical-Device-Tax, eine Besteuerung von Medtech-Geräten, somit wohl endgültig auf Eis gelegt ist.

Zu guter Letzt, ob zu Recht oder nicht, wurde ein potenzieller Sieg von Donald Trump  oft auch mit drohender Unsicherheit gleichgesetzt. Wir sehen keinen Grund, warum der Healthcare-Sektor gerade in dieser Situation nicht seinem defensivem Ruf gerecht werden kann. Insgesamt glauben wir, dass der Healthcare-Bereich mit diesem Wahlausgang sehr gut leben kann und die günstigen Bewertungen im Sektor auch nach der guten Performance heute eine ausgezeichnete Einstiegschance für Investoren bedeuten.

Mehr zu diesem Thema erfahren sie im englischsprachigen Video mit Prof. Michael Mullen, Berater der Bellevue Asset Management AG in den USA.