Berenberg Lux Invest: Das Emittentenrisiko bei Zertifikaten wird nicht immer gerecht vergütet

Tom Wede

Tom Wede

// //

Ein Gastbeitrag von Berenberg-Lux-Invest-Geschäftsführer Tom Wede, Schwerpunkt im Bereich Absolute-Return-Mandate Zertifikateinvestments stehen hoch im Kurs. Während Anleger den Aktienmärkten derzeit eher misstrauen, hat die Präferenz für Zertifikate nach der Finanzkrise wieder stetig zugenommen. Laut dem Deutschen Derivate Verband stieg das Volumen von Zertifikaten in den letzten drei Jahren um knapp 40% auf 109 Mrd. Euro und notiert nun nahe den Höchstwerten aus 2007. Und das, obwohl mit der Verschuldungskrise auch emittierende Banken wieder verstärkt in den Fokus geraten sind. Immerhin passierte am 15. September 2008 etwas Einmaliges in der Zertifikatebranche. Mit der Investmentbank Lehman Brothers ging ein Zertifikate-Emittent in die Insolvenz. Die Konkurrenten Merrill Lynch und Bear Stearns hatten mehr Glück. Sie wurden von Bank of America bzw. von JP Morgan übernommen, die für die Ansprüche der Zertifikateinhaber geradestanden. In dieser Situation wurde ein Schwachpunkt offensichtlich, der zuvor nur selten im Blickpunkt gestanden hatte. Zertifikate sind rechtlich gesehen Inhaberschuldverschreibungen, die in der Regel nicht durch Einlagen gesichert sind. Im Insolvenzfall steht der Zertifikate-Inhaber in der Gläubigerschlange sehr weit hinten, gerade mal vor dem Aktionär. Davon sind alle Arten von Zertifikaten in gleicher Weise betroffen, unabhängig davon, ob es sich um Garantie-, Bonus- oder Discountzertifikate handelt. Der Blick auf das Rating und den CDS-Spread Die Pleite der US-Investmentbank Lehman Brothers hat das Emittentenrisiko, dem vorher keine Beachtung geschenkt wurde, in die Schlagzeilen gehoben. Für Zertifikate-Käufer gibt es jedoch Möglichkeiten, das Emittentenrisiko abzuschätzen. Zunächst gibt eine Bonitätsbewertung der wichtigsten Ratingagenturen Standard & Poor’s, Moody’s und Fitch Einblick in die kurz- und langfristige Kreditwürdigkeit des einzelnen Emittenten. Die offiziellen Ratings, mit denen die drei Agenturen die Zertifikate-Emittenten bewerten, wirken recht sicher (siehe Tabelle). Die Ratings liegen bis auf das der WestLB durchweg im ABereich, der mindestens eine gute Schuldnerqualität bescheinigt. >> vergrößern