Bernd Raffelhüschen Pflegeversicherung: „Eigentlich müsste man das Ding abschaffen“

Würde am liebsten die Pflegeversicherung komplett abschaffen: Bernd Raffelhüschen

Würde am liebsten die Pflegeversicherung komplett abschaffen: Bernd Raffelhüschen

// //

Bei der Pflegeversicherung habe Deutschland „alles falsch gemacht, was man falsch machen konnte“. Davon ist Bernd Raffelhüschen überzeugt. Kein Land auf der Welt verfolge einen ähnlichen Ansatz, sagt der Wirtschaftsprofessor. Und zwar aus einem guten Grund.

„Meine Ex-Frau hat doch keine Lust mich zu pflegen“

Denn die Anzahl der Pflegebedürftigen, die auf stationäre Pflege angewiesen sind, werde massiv steigen, erklärt Raffelhüschen im Gespräch mit Focus.de. In Zukunft werde es zwei bis zweieinhalb Mal so viele Pflegefälle gibt wie jetzt, sagt der Wirtschaftsprofessor. Dies sei zum einen der steigenden Lebenserwartung geschuldet, zum anderen dem steigenden Anteil an Patienten mit Demenz-Erkrankungen, die meist nicht zu Hause gepflegt werden können. 

Auch die zunehmende Singularisierung der Gesellschaft spielt laut Raffelhüschen eine große Rolle. „Meine Ex-Frau hat doch keine Lust mich zu pflegen. Und wenn ich keine Kinder habe, können auch die mich nicht pflegen.“

Und da in Deutschland immer weniger Kinder geboren werden, werde die nachfolgende Generation die steigenden Pflegekosten nicht stemmen können. „Deren Beiträge reichen nicht mal für die Rente“, sagt Raffelhüschen.