Betriebliche Altersvorsorge (bAV) - Seite 5

Betriebliche Altersvorsorge (bAV)

„Das Betriebsrentenstärkungsgesetz entzieht vielen Vermittlern und Maklern die Geschäftsgrundlage“, erklärt Manfred Baier. Der Steuerberater und Wirtschaftsprüfer sieht den „Beratungsmarkt steht vor tiefgreifenden Einschnitten“, präsentiert aber auch Lösungen. [mehr]

61 Prozent der deutschen Arbeitnehmer haben Angst vor Verarmung im Ruhestand. Das Problem: Die von der Bundesregierung als Lösung für die drohende Altersarmut favorisierten Betriebsrenten werden bislang noch nicht nicht konsequent genutzt [mehr]

Der Anteil der Berufstätigen, die über eine betriebliche Altersversorgung (bAV) beziehungsweise berufsständische Versorgungswerke ihren Ruhestand absichern, ist je nach Bundesland sehr unterschiedlich. So liegt die Quote in Rheinland-Pfalz etwa doppelt so hoch wie in Sachsen-Anhalt. [mehr]

„Widersinnige Belastungen für Betriebsrentner“

BdV-Chef zur bAV-Reform: Arbeitnehmer müssen doppelte Beiträge zahlen

Mit dem am vergangenen Donnerstag verabschiedeten Betriebsrentenstärkungsgesetz habe der Gesetzgeber das entscheidende Problem der bAV sogar verschlimmert, meint Axel Kleinlein, Vorstandssprecher beim Bund der Versicherten. Denn wer die Entgeltumwandlung bis zur steuerfreien Höchstgrenze nutzt, muss nun doppelte Beiträge zur gesetzlichen Kranken- und Pflegeversicherung zahlen. [mehr]

„Die Auslegung der Gesetze durch die Rechtsprechung des Bundesarbeitsgerichts setzt immer wieder Akzente, die überraschen“, kommentiert Michael Hoppstädter, Geschäftsführer der Longial GmbH, ein aktuelles Urteil zu den so genannten Spätehenklauseln in der betrieblichen Altersversorgung. [mehr]

Die selbst genutzte Immobilie ist als private Altersvorsorge bei Menschen in Deutschland sehr beliebt, die kapitalbildende Lebensversicherung hat dagegen ausgedient. Eine Studie der Versicherung Die Bayerische und Vers Leipzig zeigt, wie Menschen hierzulande fürs Alter vorsorgen und welche Summen sie dafür aufwenden. [mehr]