Björn Drescher Darum sind Themenfonds wieder gefragt

Björn Drescher, Gründer und Geschäftsführer von Drescher & Cie.

Björn Drescher, Gründer und Geschäftsführer von Drescher & Cie.

Abseits passiver Investmentlösungen und Mischfonds leben auch Branchen- und Themenfonds wie Biotech, Wasser, Technologie, Robotics, Infrastruktur et cetera in den Absatzstatistiken wieder auf und entwickeln sich zu regelrechten Blockbustern. Die Entwicklung verblüfft viele Betrachter, weil sie die Ansicht vertreten, Anleger hätten sich in der geplatzten Technologieblase zur Jahrhundertwende mit spezialisierten Produkten wie den TMT-Fonds hinreichend die Finger verbrannt.

Wer so denkt, unterschätzt indes wichtige Faktoren wie beispielsweise die Vorliebe der Vertriebe und Produktanbieter zum Story-Telling, den Wunsch vieler Berater und Verwalter, neben Standardlösungen, die es an jeder Ecke gibt, auch individuelle Vorschläge in Form einer persönlichen Note beimischen zu können, und die Suche, um nicht zu sagen Gier der Anleger nach attraktiven Renditen. Zumal der letzte große Markteinbruch schon mehr als acht Jahre zurückliegt, was sich auf den Risikoappetit auszuwirken scheint.

Zudem können private Anleger der einfachen Logik von Themen-Investments gedanklich bisweilen schneller folgen als komplexen alternativen Investmentstrategien, was die Identifikation mit spezialisierten Produkten vereinfacht und vom Marketing dankbar aufgegriffen wird.

Bleibt zu hoffen, dass Branchen-und Themen-Fonds diesmal eher als Beimischungen und Zielinvestments für Sparpläne verstanden und nicht wieder – wie in der Vergangenheit – als Basis- oder gar Einstieginvestments fehlinterpretiert werden.